Ukraine: Handelsdelegierter ortet gute Chancen im Bereich Energie und Bau/Infrastruktur

Großer Nachholbedarf in den Bereichen Energieeffizienz, Erneuerbare Energien und die EURO 2010: AWO-Branchenforum am 21.04. informiert über Exportmöglichkeiten

Wien (OTS/PWK309) - Die Ukraine hat großen Nachholbedarf in den Bereichen Energieeffizienz, Erneuerbare Energien und Infrastruktur. "Die Ukraine ist eines der Länder mit dem höchsten Energieverbrauch, bedingt durch technologisch veraltete Anlagen. Gleichzeitig ist das Land stark von externen Brennstofflieferungen abhängig - 70 Prozent des Erdgasbedarfs werden importiert, jedoch nur 41 Prozent des Landesbedarfs werden dadurch gedeckt", erklärt Gregor Postl, österreichischer Handelsdelegierter für die Ukraine.

Die Regierung unternehme nun erste Schritte in Richtung Diversifizierung der Energiequellen und Verbesserung der Energieeffizienz, so Postl. In den vergangenen zwei Jahren wurde eine Reihe von Gesetzen verabschiedet, die die Entwicklung des alternativen Energiesektors stimulieren soll, wie etwa billige Einspeistarife. "Der Zeitpunkt, jetzt in den Markt einzusteigen, ist also - vor allem für rot-weiß-rote Firmen in den Bereichen Windkraftanlagen, Biogasanlagen und Solarenergie - ein guter", betont Postl.

Neben der Herausforderung im Energiebereich hat die Ukraine auch die Vorbereitung auf die EURO 2012 zu bewältigen. Im Dezember 2009 bestätigte die UEFA die vier ukrainischen Städte Kiew, Lwiw, Charkiw, Donezk als EURO-Austragungsorte. "Die Vorbereitung auf die EURO 2012 verlangt die Modernisierung der Infrastruktur in den Bereichen Transport, Tourismus, kommunale Infrastruktur etc. Insgesamt sollen bis 2012 bis zu 20 Mrd. USD in die Erneuerung bzw. den Ausbau der für die Europameisterschaft nötigen Infrastruktur investiert werden", beziffert Postl. Auch hier sieht er durchaus Exportpotential für heimische Betriebe.

Um österreichische Unternehmen über die Möglichkeiten zu informieren, veranstaltet die Außenwirtschaft Österreich und die Außenhandelsstelle Kiew am 21.04.2010 das Branchenforum "Bau & Infrastruktur und Erneuerbare Energien & Energieeffizienz in der Ukraine" in der Wirtschaftskammer Österreich in Wien. Topaktuelle Informationen zu den genannten Bereichen und zur EURO 2012" werden ebenso geboten wie Erfahrungsberichte aus erster Hand, Details zu rechtlichen Aspekten und Best-Practice-Erfahrungen. (ES)

Infos unter:
http://portal.wko.at/wk/format_detail.wk?AngID=1&StID=537913&DstID=0&
titel=Ukraine:,Bau,und,Infrastruktur,,Erneuerbare,Energien,und,Energi eeffizienz

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Branchenfokus
Mag. Sandra Kulovits
Tel.: (++43) 0590 900-4301 , Fax: (++43) 0590 900-255
Sandra.Kulovits@wko.at
http://wko.at/awo

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001