Malta: Benedikt XVI. traf Missbrauchsopfer

Papst bekundete "seine Scham und sein Leid über das, was die Opfer und ihre Familien erlitten haben"

La Valetta, 18.04.10 (KAP) Papst Benedikt XVI. ist bei seinem Malta-Besuch am Sonntag mit Missbrauchsopfern zusammengetroffen. "Kathpress" dokumentiert das anschließende Vatikan-Kommunique in eigener Übersetzung:

"Der Heilige Vater hat am Sonntag, 18. April 2010, in der Apostolischen Nuntiatur in Malta eine kleine Gruppe von Personen getroffen, die von Klerikern sexuell missbraucht worden waren.

Er war tief bewegt über ihre Schilderungen und bekundete seine Scham und sein Leid über das, was die Opfer und ihre Familien erlitten haben. Er betete mit ihnen und versicherte ihnen, dass die Kirche alles in ihrer Macht Stehende tut und weiterhin tun wird, um die Anschuldigungen aufzuklären, die für den Missbrauch Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen und um wirksame Maßnahmen durchzusetzen, um junge Menschen in Zukunft zu schützen."

Im Geist des jüngsten Briefs an die Katholiken von Irland betete er (der Papst, A.d.Ü.), dass alle Opfer des Missbrauchs Heilung und Versöhnung erfahren mögen und dass sie fähig werden, mit neuer Hoffnung in die Zukunft zu gehen."

Mehr auf www.kathpress.at (ende) jop/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0002