Vbgm. Ludwig: Riesiges Interesse beim "Eurogate"-Frühlingsfest

Über 800 BesucherInnen informierten sich über Europas größte Passivhaussiedlung auf den ehemaligen Aspanggründen

Wien (OTS) - Beim "Eurogate"-Frühlingsfest auf der Baustelle,
wo Europas größte Passivhaussiedlung entsteht, fanden sich gestern, Samstag, mehr als 800 interessierte WienerInnen ein, um sich über dieses Bauvorhaben und die Passivhaustechnologie zu informieren. "Wien ist bereits jetzt mit zwölf gefördert errichteten Projekten mit rund 1.150 Wohneinheiten Weltmeister im mehrgeschossigen Wohnbau in Passivhaustechnologie. Mit der größten Passivhaussiedlung Europas setzt die Stadt Wien einen weiteren ökologischen Meilenstein. Mit Eurogate befinden sich derzeit über 3.350 Wohnungen dieser umwelt-und ressourcenschonenden Bauweise in Bau oder Planung", so Wohnbaustadtrat Vizebürgermeister Dr. Michael Ludwig. ****

Mit DI Rudi Schicker, Stadtrat für Stadtplanung und Verkehr, BV-Stv. DI Rudolf Zabrana, GR Karlheinz Hora, Vizehonorarkonsulin Birgit Sarata und Günter Tolar kamen auch zahlreiche hochrangige Gäste zum "Eurogate"-Ankick in den dritten Bezirk. Ing. Werner Scharf, Prokurist der ARWAG Holding, Ing. Mag. Harald Butter, Geschäftsführer der BAI, Mag. Peter Roitner, Obmann der Heimbau, DI Michael Pech, Vorstand der ÖSW AG, und Bmst. Ing. Wilhelm Zechner, Vorstand der Sozialbau AG, informierten umfassend über die einzelnen Projekte, die in "Eurogate" realisiert werden. Die "Wienerwald-Musikanten" und "Egon 7" sorgten musikalisch für weltmeisterliche Stimmung. Beim Torwandschießen gab es Fanpackages der österreichischen Fußballnationalmannschaft zu gewinnen.

Pollen-Allergiker können im Passivhaus tief durchatmen

"Mit der Realisierung dieses Projekts stellt die Stadt Wien einmal mehr ihre Vorreiterrolle im ökologischen Wohnbau unter Beweis. Einerseits ersparen sich die Mieterinnen und Mieter eines Passivhauses rund 230 Euro an Heizkosten im Jahr im Vergleich zu einem Niedrigenergiehaus. Andererseits profitiert auch die Umwelt durch den äußerst geringen Ausstoß an Treibhausgasen", erklärte Vizebürgermeister Ludwig. Durch die kontrollierte Be- und Entlüftung und die damit verbundene Filterung der Luft könnten auch Pollen-Allergiker in einer Passivhauswohnung tief durchatmen, so Ludwig vor dem Hintergrund des "Welt-Allergie- und Asthma-Tages", der heute begangen wird, weiter.

Mehr als 820 Wohnungen werden ab Herbst 2011 bezogen werden

Mit "Eurogate" werden im ersten Bauabschnitt 824 Wohnungen, davon 704 gefördert, errichtet. Bei Gesamtbaukosten von rd. 103 Millionen Euro für die über 700 geförderten Wohnungen, stellt die Stadt Wien ca. 36 Millionen aus Mitteln der Wohnbauförderung und 3,8 Millionen an Passivhausförderung zur Verfügung. Die ersten Wohnungen werden im Herbst 2011 ihren NutzerInnen übergeben.

Zwtl. Informationen für Wohnungssuchende und Interessierte

Wohnservice Wien:
Tel.: 01/245 03-25800
www.wohnservice-wien.at

Bauplatz 1: HEIMBAU
Tel.: 01/98 171-0
www.heimbau.at

Bauplatz 2: ÖSW
Tel.: 01/40 157-130 bis 135,
www.oesw.at

Bauplatz 3: SOZIALBAU
Tel.: 01/52 195-0
www.sozialbau.at

Bauplätze 5 und 7: BAI
Tel.: 01/33 146-0
www.bai.at

Bauplatz 6: ARWAG
Tel: 01/79 700-0
www.arwag.at
Schluss (kau)

Rückfragen & Kontakt:

Christian Kaufmann, Mediensprecher Vbgm. StR Dr. Michael Ludwig
Tel.: 01/4000-81277
christian.kaufmann@wien.gv.at
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002