Solarbranche sucht MitarbeiterInnen

Die österreichischen Solarwärme-Betriebe suchen dringend neue Lehrlinge und Fachkräfte.

Wien (OTS) - Die Solarthermiebranche boomt. Heimische Solarfirmen produzieren und exportieren immer mehr Sonnenkollektoren für die Erzeugung von Warmwasser und zur Heizungsunterstützung. Deshalb werden immer mehr qualifizierte Fachkräfte gesucht, um die große Nachfrage im In- und Ausland bewältigen zu können. Im Verband Austria Solar sind 48 der größten Solarwärme-Unternehmen Österreichs vertreten. Eine große Anzahl der Betriebe sind derzeit auf der Suche nach ausgebildeten Fachkräften und Lehrlingen. Auf dem Jobportal von Austria Solar www.solarwaerme.at/Jobs sind derzeit über 50 Stellen zu finden. Gesucht werden Solarmonteure, Produktionsmitarbeiter, Verkaufsprofis aber z.B. auch Buchhalter.

DI Roger Hackstock, Geschäftsführer von Austria Solar: "Die Zahl der in der Solarbranche angestellten MitarbeiterInnen hat sich in den letzten Jahren verdreifacht. Waren es im Jahr 2000 noch 2.300 Personen, so zählte die Solarbranche 2009 bereits über 7.400 ArbeitnehmerInnen!"

Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Branche in den vergangen 10 Jahren stark gewachsen ist. Auch der Sonnenkollektor-Export der österreichischen Solar-Unternehmen hat sich seit 2000 auf 1,3 Millionen Quadratmeter im Jahr 2008 fast verzehnfacht. Jeder dritte Sonnenkollektor in der EU-27 stammt bereits aus Österreich. Heimische Solarfirmen sind Marktführer in Deutschland, Spanien, Frankreich und Italien.

Arbeiten in der Solarbranche ist schon lange kein reiner Männerberuf mehr. Die Ausbildung und das Arbeiten in dieser Zukunftsbranche sprechen Frauen und Männer gleichermaßen an. Das veraltete Berufsbild des Installateurs entwickelt sich zeitgemäß in Richtung Klima & Energie-Experte, Wellness/SPA-Techniker und Geldspar-Profi.

Die laufenden Ausbildungskurse zum "Zertifizierten Solarwärmeinstallateur/-planer" erfreuen sich hoher Nachfrage. Seit 2004 haben 530 heimische Techniker und Installateure die umfassende Ausbildung absolviert. Bereits 260 Absolventen haben auch den letzten Schritt zur Erlangung des Zertifikates bewältigt, den Nachweis von drei errichteten größeren Solaranlagen in den vergangenen beiden Jahren. Fast jeder vierte Installationsbetrieb beschäftigt bereits einen Absolventen der Ausbildung. Mittlerweile gibt es Anfragen aus Deutschland und der Schweiz zur Übernahme des erfolgreichen Schulungskonzeptes.

Rückfragen & Kontakt:

Verband Austria Solar
DI Roger Hackstock (Geschäftsführer)
Tel: +43 (1) 581 13 27 12, Fax DW 18
Mail: roger.hackstock@austriasolar.at
www.solarwaerme.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BTT0001