LR Dobernig: Jugend- und Familiengästehäuser in Sirnitz/Hochrindl und in Weißbriach werden gebaut

Wichtiger Impuls für Wirtschaft und Tourismus in Kärnten

Klagenfurt (OTS) - Als "wichtigen Impuls für die Wirtschaft und
den Tourismus in Kärnten" bezeichnet Finanzlandesrat Harald Dobernig (FPK) den Bau der beiden Jugend- und Familiengästehäuser in Sirnitz/Hochrindl und Weißbriach. In der Regierungssitzung am kommenden Dienstag soll die Finanzierung sichergestellt und damit der Startschuss für die beiden Projekte gegeben werden. In den nächsten Wochen bzw. Monaten kann dann mit dem Bau begonnen werden.

"Es freut mich, dass nach dem Campus Futura in Bleiburg zwei weitere Jugend- und Familiengästehäuser in Kärnten errichtet werden. Der Erfolg des Campus Furura beweist, dass dieses Konzept aufgeht und sehr erfolgreich ist. Das ist ein toller Impuls für den Tourismus und die Wirtschaft", so Dobernig. Errichtet werden die neuen Gästehäuser von der gemeinnützige Privatstiftung der Jugend & Familiengästehäuser. In Sirnitz sollen rund 5,46 Millionen Euro investiert werden, in Weißbriach 5,16 Millionen Euro. An beiden Standorten werden jeweils rund 10 Arbeitsplätze geschaffen werden. Ein Drittel der Projektkosten werden durch Eigenmittel des Projektträgers aufgebracht, zwei Drittel im Wege von Sonderbedarfszuweisungen die aus dem Zukunftsfonds finanziert werden. Eine Unterstützung von jeweils 1,15 Mio. Euro aus dem Zukunftsfonds wurde bereits im Vorjahr vom Aufsichtsrat der Landesholding beschlossen.

Am Standort Sirnitz/Hochrindl wird ein Jugend- und Familiengästehaus mit dem Themenschwerpunkt "Rund um g?sund" mit rund 130 Betten errichtet. Das 1. Kärntner Zentrum für Gesundheit & Bewegung soll einen zielgruppengerecht aufbereiteten Zugang zum bewussten und gesunden Leben durch das aktive Erfahren und Erleben ermöglichen. Neben Seminarräumen und Veranstaltungsräumen sind Mehrzweckräume für die Durchführung von Gesundheitsprogrammen geplant.

Am Standort Weißbriach wird ein Jugend- und Familiengästehauses mit 140 Betten und dem Themenschwerpunkt "Erlebnis bäuerliches Handwerk:
Ich mach? es selbst" errichtet. Ziel ist es, das bäuerliche Handwerk erlernbar zu machen. Dazu werden Erlebnisbereiche (Werkstätten) eingerichtet, in denen für die Gäste die Möglichkeit besteht, mit geschultem Personal die unterschiedlichen handwerklichen Tätigkeiten selbst auszuprobieren.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elmar Aichbichler
Pressesprecher Landesrat Mag. Harald Dobernig
Tel.: 05 0 536 22515 oder 0664 80536 22515

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001