"profil": Bank Austria-Vorstandsvorsitzender Cernko für Schaffung eines europäischen Bankenrettungsfonds

"Erste Priorität gilt eindeutig der Prävention"

Wien (OTS) - In einem Interview in der Montag erscheinenden
Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil" plädiert Willibald Cernko, Vorstandsvorsitzender der UniCredit Bank Austria AG, für die Schaffung eines europäischen Bankenrettungsfonds aus. "Unsere erste Priorität gilt eindeutig der Prävention, also der Dotierung eines europäischen Fonds", so Cernko. "Prävention hieße darüber hinaus, die Kapitalbasis mit Augenmaß zu erhöhen und mehr Eigenkapital für risikoreichere Geschäfte zu reservieren." Als "ausgleichende und ergänzende Position" fordert Cernko daneben auch die Schaffung einer europäischen Finanzaufsicht. "Wenn sie einen europäischen Fonds haben, brauchen sie auch ein europäisches Krisenmanagement und folglich klare Regeln, wer gegebenenfalls wie viel aus dem Fonds bekommt. Sonst funktioniert es nicht."

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0008