Zivildienst: BZÖ-Hagen: Fekter-Vorschlag "grundsätzlich begrüßenswert"

Wien (OTS) - "Grundsätzlich begrüßenswert" ist für BZÖ-Exekutivsprecher Abg. Christoph Hagen die Idee von Innenministerin Fekter, ehemaligen Zivildienern, die zusätzlich auch noch einige Monate beim Bundesheer abdienen, den Eintritt bei der Polizei zu ermöglichen. "Wer sich das antut, dass er nach vollständig abgeleistetem Zivildienst auch noch einige Monate Grundwehrdienst leistet, ist wohl auch mehr als ausreichend motiviert für die Arbeit bei der Polizei", so Hagen, selbst Polizist. Zudem sei auch ein vollständig abgeleisteter sechsmonatiger Präsenzdienst keine wirkliche Garantie, besonders gute Polizisten heranzuziehen, denn "alle meine Kolleginnen sind gute Polizistinnen - und waren nicht beim Heer", erinnert Hagen. Spannend werde jedenfalls auch sein, ob Verteidigungsminister Darabos bei dieser Lösung "mitspielt", so der BZÖ-Exekutivsprecher.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0006