Bayr: Stopp des brasilianischen Kraftwerksbaus erfreulich - Bayr gratuliert Global 2000

Unterstützung für AktivistInnen muss weitergeführt werden

Wien (OTS/SK) - Ich freu mich über diesen wichtigen Erfolg für die indigenen Völker und für die Umwelt", kommentiert Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für Umwelt und Globale Entwicklung den vorläufigen Stopp des umstrittenen Kraftwerkbaus von Belo Monte in Brasilien. "Die Arbeit der NGOs, allen voran Global 2000, hat hier wirklich Großartiges geleistet und sollte unbedingt auch weiterhin auf möglichst breiter politischer und zivilpolitischer Ebene unterstützt werden!"****

Die geplante Beteiligung eines österreichischen Unternehmens erachtet Bayr als äußerst problematisch. Sie schließt sich der Forderung der UmweltschützerInnen und MenschenrechtsaktivistInnen an, sich aus dem Projekt zurückzuziehen. "Es wäre unverantwortlich und auch für Österreich beschämend, dieses Projekt gegen den Willen der dort lebenden indigenen Bevölkerung umzusetzen und so den jetzt dort wohnenden Menschen jede Lebensgrundlage zu entziehen", so Bayr abschließend. (Schluss) sm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006