FPÖ-Fichtenbauer: Kritik an Darabos Personalpolitik

Wien (OTS) - Die Personalpolitik des Verteidigungsministers kritisierte heute der freiheitliche Wehrsprecher NAbg. Dr. Peter Fichtenbauer. Auf berechtigte Kritik mit "Rübe ab"-Politik zu reagieren, sei mehr als erbärmlich, so Fichtenbauer.

Dem Vernehmen nach solle im Kabinett Darabos vor allem General Edmund Entacher in Ungnade gefallen sein, der in den vergangenen Monaten immer wieder den katastrophalen Ist-Zustand der Armee aufgezeigt hatte. Statt dem engagierten und couragierten General für seine Offenheit und Ehrlichkeit zu danken, versuche Darabos den höchsten Offizier seiner Mannschaft hinaus zu mobben, so Fichtenbauer.

"General Entacher ist ein verdienter besonnener Offizier mit Truppennähe und verdient diese ungerechte Behandlung nicht. Entacher hat sicher lange mit sich gerungen, umso mehr ist ihm sein Schritt für die Soldaten des österreichischen Bundesheeres auf diese Art einzutreten, anzurechnen", so Fichtenbauer. Die Probleme tot zu schweigen und mit Falschaussagen an die Öffentlichkeit zu treten, wie es der Minister betreibe, seien jedenfalls keine Lösungsansätze, so Fichtenbauer, der an die Verantwortung jenen gegenüber erinnerte, die im Anlassfall mitunter Kopf und Kragen riskieren müssten.

"Vielleicht sollte Bundesminister Darabos die Hintergründe der Kritik ernst nehmen und sich der Verantwortung für das Ressort bewusst werden, anstatt über die Ablöse Entachers nachzudenken", so Fichtenbauer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0012