Rechnungshofbericht: BZÖ-Spadiut: Stöger ist unfähig

Wien (OTS) - "Der aktuelle Rechnungshofbericht belegt einmal mehr, dass Gesundheitsminister Stöger unfähig ist, eine Gesundheitsreform auch nur in Ansätzen umzusetzen", kritisierte heute BZÖ-Gesundheitssprecher Abg. Wolfgang Spadiut.

"Wir hingegen haben Vorschläge zu einer nachhaltigen und zukunftsweisenden Gesundheitsreform gemacht, die überdies zwei Milliarden Euro an Einsparungen bringen würde - ohne die Landesspitäler schließen zu müssen", sagte Spadiut, der diese Maßnahmen kurz skizzierte: Zusammenlegung der 22 Sozialversicherungsträger, Prävention als leitendes Prinzip im Gesundheitswesen, Finanzierung aus einer Hand, Abstellen von E-Card Missbrauch, einheitliche Leistung für einheitliche Beiträge, Vereinheitlichung der Ärzte-Honorare, Stopp dem Medikamentenwucher und Einführung eines Bonus-Systems bei der Krankenversicherung, so Spadiut.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003