Mehr Studienplätze für die Fachhochschulen

FHK-Forderung aus dem Hochschul-Dialog teilweise erfüllt

Wien (OTS) - Im Rahmen der heutigen Pressekonferenz im Wissenschaftsministerium mit den Präsidenten der FHK, des FWF und der uniko erörterte Bundesministerin Karl, wie die zusätzlichen 100 Mio. Euro für den Wissenschaftsstandort Österreich künftig eingesetzt werden sollen.

Eine der drei angesprochenen Aktionslinien wird in der Förderung von zusätzlichen Studienplätzen für die Fachhochschulen und damit in einem Ausbau des FH-Sektors bestehen. FHK-Präsident Jungwirth zeigte sich sehr erfreut, dass der zusätzliche Bedarf an weiteren FH-Studienplätzen erkannt wurde. Damit wurde eine wichtige Forderung der FHK aus dem Hochschuldialog bereits erfüllt.

Für den künftigen Ausbau der Forschung und Entwicklung der Fachhochschulen wird von Jungwirth aber auch die zweite Aktionslinie der Bundesministerin hervorgehoben, die in einer Förderung des Wissenstransfers zwischen Forschung und Wirtschaft bestehen soll. Damit bietet sich den Fachhochschulen eine weitere Möglichkeit, eine ihrer Kernkompetenzen, nämlich die transferorientierte Forschung und Entwicklung in enger Vernetzung mit der regionalen Wirtschaft, weiter auszubauen. So wird ein wichtiger Beitrag zum Ausbau des Innovationsstandorts Fachhochschule geleistet.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Kurt Koleznik
Generalsekretär FHK
Tel.: 01/890 6345-10

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FHK0001