BZÖ-Westenthaler: ÖOC-Skandal weitet sich aus - SPÖ und ÖVP blockieren Sportausschuss

Wien (OTS) - "Während immer mehr Daten und Fakten zum Skandal des ÖOC zutage treten, wie auch im aktuellen Format zu lesen, behindern SPÖ und ÖVP im Parlament die politische Aufarbeitung im Sportausschuss", kritisiert der Ausschussvorsitzende und stellvertretende BZÖ-Klubobmann Peter Westenthaler. Seit rund einem halben Jahr verhindern nunmehr Rot und Schwarz ohne wirkliche Argumente die Terminisierung eines Sportausschusses. Dies sei umso mehr beachtlich, da der Vorsitzende Westenthaler eine umfassende Aufarbeitung des ÖOC-Skandals sowie eine Aussprache mit Sportminister Darabos für die nächste Sitzung angekündigt hatte.

"In der letzten Plenarsitzung haben Rot und Schwarz mit Mehrheit den U-Ausschuss verhindert, nun fahren die "Verhinderer" im Parlament über eine ordnungsgemäße Einberufung des Sportausschusses drüber", so Westenthaler. Ihm fehlt jegliches Verständnis dafür, deshalb hat er sich schriftlich und telefonisch an Parlamentspräsidentin Prammer gewandt und fordert sie auch öffentlich auf, einen Sportausschuss noch im April zu terminisieren. Auch in der Präsidiale am Freitag wird Westenthaler massiv gegen die Blockade protestieren.

Westenthaler: "Es ist hoch an der Zeit, dass der Skandal, bei dem Koalitionspolitiker und ihre Günstlinge das ÖOC zum Selbstbedienungsladen umfunktioniert haben und eine ungeheuerliche Steuerverschwendung stattgefunden hat, aufgeklärt wird".

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002