VP-Walter: "Wien braucht dringend Landesrechnungshof"

Rechnungshof bestätigt ÖVP-Kritik an intransparenten Stadtfinanzen

Wien (OTS) - Die Kritik des Rechnungshofes an den intransparenten Stadtfinanzen nimmt der Wiener ÖVP-Landesgeschäftsführer Norbert Walter zum Anlass, erneut die Einrichtung eines Landesrechnungshofes für Wien zu fordern: "Der Rechnungshof bestätigt unsere Kritik, dass die Stadt Wien ihre Finanzen hütet wie ein Staatsgeheimnis. Was wir daher dringend brauchen, ist ein Kassasturz. Dieser würde zeigen, dass in der Stadtverwaltung enormes Optimierungspotenzial steckt. Nach Schätzungen von unabhängigen Experten immerhin fast 600 Millionen Euro", so Walter.

Der geforderte Landesrechnungshof sollte als eigene, weisungsfreie Behörde konzipiert sein, die endlich für transparentes Zahlenmaterial in der Verwaltung sorgen sollte, sagt der VP-Landesgeschäftsführer. "Wer nichts zu verbergen hat, braucht auch Transparenz und Kontrolle nicht zu fürchten. Die Geheimniskrämerei um Schuldendienst, Stiftungen und Fonds lässt aber eher auf massiv schlechtes Gewissen bei den Verantwortlichen der Rathaus-SPÖ schließen", so Walter abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
Tel.: (01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001