FPÖ-Gartelgruber: Causa Verpackungsmüll muss bald gelöst werden!

Maßnahmen zur Förderung von Mehrwegverpackungen unumgänglich

Wien (OTS) - "Dass der FPÖ-Antrag zur Förderung von Mehrwegverpackungen im Umweltausschuss des Nationalrats vertagt wurde, ist unbefriedigend, auch wenn eine Arbeitsgruppe die bestehenden Bestimmungen in diesem Bereich gerade evaluiert. Wenn Umweltminister Nikolaus Berlakovich erklärt, dass Mehrwegverpackungen von den Konsumenten nicht angenommen würden, so liegt es in seiner Verantwortung Maßnahmen zu ergreifen, um das Konsumverhalten zu ändern anstatt zuzusehen, wie wir im Verpackungsmüll ersticken", erklärt FPÖ-NAbg. Carmen Gartelgruber.

Gartelgruber verweist erneut auf den deutlich geringeren Energieverbrauch bei der Herstellung von PET-Mehrwegflaschen gegenüber anderen Getränkeflaschen und die arbeitsmarktfördernde Wirkung der Wiederaufbereitung. Zudem gehe es auch um eine entsprechende Reduktion der Emissionen von Treibhausen im Sinne des Klimaschutzes.

Eine Enquete zur gesamten Verpackungsproblematik, wie sie etwa die Grünen vorgeschlagen haben, sei sinnvoll, allerdings müsse man bald Nägel mit Köpfen machen, so die FP-Abgeordnete: "Insbesondere der Handel muss hier in die Pflicht genommen werden, damit Konsumenten auch ein entsprechendes Angebot an Waren in Mehrwegverpackungen zur Verfügung steht."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006