Serbien: Großer Nachholbedarf im Bereich Energieeffizienz eröffnen Chancen

2010: leichter wirtschaftlicher Aufschwung erwartet - Österreich größter Investor

Wien (OTS/PWK294) - In Serbien wurde dem Thema Energieeffizienz
in der Vergangenheit aufgrund der niedrigen Strompreise wenig Beachtung geschenkt. "Derzeit findet jedoch ein Umdenken statt und Produkte und Dienstleistungen, die zur Erhöhung der Energieeffizienz beitragen, sind immer stärker gefragt", erklärt Andreas Haidenthaler, österreichischer Handelsdelegierter in Belgrad.

Um österreichischen Unternehmen die guten Geschäftschancen in diesem Bereich aufzuzeigen, organisiert die Außenwirtschaft Österreich (AWO) heute, am 15. April, einen Austria Showcase zum Thema "Energieeffizientes Bauen und Sanieren" im Rahmen der größten Baumesse der Region Südosteuropas. Die österreichischen Teilnehmer konnten sich über Projekte und Förderungen internationaler Finanzinstitute informieren, dem serbischen Publikum innovative Baustoffe präsentieren sowie erste Geschäftskontakte knüpfen.

Nach einem schwierigen Jahr 2009 mit einem BIP-Rückgang von 3 Prozent, wird für das laufende Jahr wieder eine leicht positive Entwicklung der serbischen Wirtschaft erwartet. Auch der Bausektor wird aufgrund des enormen Nachholbedarfs - der zusätzliche Bedarf an neuen Apartments in den nächsten 10 Jahren wird auf 100.000 geschätzt - wieder an Dynamik gewinnen. Dadurch bieten sich österreichischen Baufirmen und Baustoffproduzenten kurz-bis mittelfristig große Chancen am serbischen Markt.

Die wirtschaftliche und politische Stabilität Serbiens sowie der EU-Integrationskurs - Serbien hat Ende 2009 den Antrag auf EU-Mitgliedschaft gestellt - wirken sich positiv auf die Geschäftstätigkeiten internationaler Unternehmen aus. "Mit 300 österreichischen Niederlassungen und Investitionen in Höhe von ca. 2,2 Mrd. Euro ist Österreich der größte ausländische Investor in Serbien", so Haidenthaler. (ES)

Nähere Informationen: http://wko.at/awo/rs

Rückfragen & Kontakt:

Außenhandelsstelle Belgrad
Mag. Andreas Heidenthaler
Tel.: +381 11 301 58 50
belgrad@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004