SoHo: Vatikan sucht Sündenbock

Traschkowitsch: Bertones Vergleiche sind unmenschlich und strotzen von Vorurteilen

Wien (OTS/SK) - "Die kürzlich erfolgten Äußerungen des Vatikans, vertreten durch den Kardinalstaatssekretär Bertone, die einen Zusammenhang zwischen Kindesmissbrauch und Homosexualität herstellen, sind nicht nur eine Frechheit, sondern das ist schlichtweg menschenverachtend", ist Peter Traschkowitsch, Bundes- und Wiener Landesvorsitzender der SoHo (Sozialdemokratie & Homosexualität), entsetzt. ****

"Wo sind hier die empörten Worte der österreichischen katholischen Kirche, wo die des christlichen Kandidaten zur Bundespräsidentschaftswahl, wo die der christlich-liberalen Politikerinnen und Politiker? Und wo ist eine Klarstellung der HuG (Homosexualität und Kirche)? Diese Vernebelungsaktionen des zweiten Mannes des Vatikans mit Nichtäußerungen zu unterstützen, ist fast genauso schwerwiegend wie die Äußerung selbst", so Traschkowitsch weiter.

"Diese Vergleiche aus dem Vatikan sind unmenschlich, falsch und strotzen nur so von Vorurteilen. Sie müssen mit aller Entschiedenheit zurückgewiesen werden", betont Peter Traschkowitsch. (Schluss) sm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001