EILT: Masterplan gegen Einbruchskriminalität erstmals im Ausland wirksam - PK im Bundeskriminalamt

Mehr als ein Dutzend Personen im Rahmen der Operation "I-Pod" im Ausland festgenommen

Wien (OTS) - Die neue Strategie des Masterplans gegen Einbruchskriminalität beinhaltet auch den verstärkten Kampf gegen Tätergruppen im Herkunftsland. Das Bundeskriminalamt konnte nun erstmals operativ im Ausland tätig werden. Die Operation mit dem Namen "I-Pod" führte bisher zu mehreren Festnahmen. Den Tätern werden Einbrüche in Österreich, Schweden, Belgien, Italien und Frankreich zur Last gelegt.

Die Vertreter der Medien sind zur Pressekonferenz mit Dr. Ernst Geiger, Leiter Abteilung für Ermittlungen, organisierte und allgemeine Kriminalität, und Dr. Chrsitoph Hundertpfund, stellvertretender Leiter des Landeskriminalamts Tirol, herzlich eingeladen.

Ort: Bundeskriminalamt, Foyer des Festsaales,
1090 Wien, Josef-Holaubek-Platz 1

Zeit: 15. April 2010, 11.00 Uhr

Rückfragen & Kontakt:

Bundeskriminalamt
Mag. Alexander Marakovits
0664/813 21 00
alexander.marakovits@bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BUK0001