BZÖ-Hagen: Befristeter Führerschein darf keine Entmündigung sein

Wien (OTS) - "Ein befristeter Führerschein - wie von der EU vorgegeben - darf nicht zu einer Entmündigung älterer Lenker werden", warnte BZÖ-Verkehrssprecher Christoph Hagen. Es sei zu befürchten, dass medizinische Untersuchungen nur "eine Abzocke werden". Zudem warnte Hagen vor einem massiven Eingriff in die persönliche Freiheit.

Es sei schon klar, dass sich in einem langen Autofahrerleben die Gesundheit soweit verändern kann, dass die Fahrtüchtigkeit nur noch eingeschränkt sei, so Hagen. Dies aber "in EU-Gehorsam einfach einer bestimmten Altersgruppe zuzuschreiben, ist der falsche Weg", erklärte Hagen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003