Cortolezis-Schlager: EuGh unterstützt österreichische Argumentation

ÖVP-Wissenschaftssprecherin erfreut über Urteil des EuGh zu Zugangsbeschränkungen bei Medizin-Studium

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Das heutige Urteil des Europäischen Gerichthofn (EuGh) über die belgische Quotenregelung im Gesundheitsbereich ist eine wichtige Unterstützung für die österreichische Argumentation. Das sagte heute, Dienstag, ÖVP-Wissenschaftssprecherin Abg. Mag. Katharina Cortolezis-Schlager. ****

"Aus dem Urteil geht klar hervor, dass Zugangsbeschränkungen sinnvoll sein können. Das entspricht auch der österreichischen Argumentation. Die uns vorliegenden Zahlen belegen eindeutig, dass viele deutsche Medizinstudenten nach erfolgreichem Abschluss in Österreich wieder in ihre Heimat zurückkehren", so die Wissenschaftssprecherin.

Kein Verständnis zeigt Cortolezis-Schlager für die reflexartige Reaktion der Grünen. "Anstatt ständig mit neuen Forderungen an die Ministerin heranzutreten, wäre es angebracht, im Sinne einer qualitativ hochwertigen universitären Ausbildung für unsere Studentinnen und Studenten der Ministerin den Rücken zu stärken. Es braucht eine nationale Kraftanstrengung. Das heutige Urteil ist ein ermutigendes Zeichen, auf das wir aufbauen können" schloss Cortolezis-Schlager.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0006