Steuern - BZÖ-Bucher: Faymann soll Pröll endlich in die Schranken weisen

Wien (OTS) - BZÖ-Bündnisobmann Josef Bucher forderte heute von Bundeskanzler Werner Faymann klare Worte gegen die Massensteuererhöhungspläne von ÖVP-Chef Josef Pröll. "Die Steuererhöhungspartei ÖVP will alle Bürgerinnen und Bürger wahllos massiv belasten und Faymann schaut tatenlos dabei zu. Der Bundeskanzler ist als Regierungschef gefordert, seinen Schulden-Vize klar in die Schranken zu weisen, wenn dieser Aktionen mit massiven Nachteilen für die Bevölkerung setzt", so Bucher.

"Absolut nichts" hält Bucher davon, eine Erhöhung der Mineralölsteuer mit einer erhöhten Pendlerförderung auszugleichen. "Rot und Schwarz nehmen den Menschen das Geld aus der Tasche, um ihnen danach mit großem und teurem Verwaltungsaufwand einen Teil wieder zurückzugeben. Diese Umverteilung ist ja absurd", sagte der BZÖ-Bündnisobmann.

Bucher verlangt von Faymann und Pröll endlich Aktivität in Sachen Reformen. "Zig Milliarden Euro kann man durch Reformen im Verwaltungsbereich einsparen. Das bestätigt nicht nur der Rechnungshof. Rot und Schwarz gehen aber lieber den einfachen Weg über neue und höhere Steuern. Ein Armutszeugnis für diese Regierung", betonte Bucher.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0010