Brosz: "Reform der Sportförderung dringend notwendig"

Wenn Darabos seine Vorschläge endlich umsetzt, geht es in die richtige Richtung

Wien (OTS) - "Eine Reform der Sportförderung ist schon seit langem dringend notwendig. Trotz der deutlichen Ausweitung der Fördermittel durch die erhöhten Einnahmen der Lotterien halten sich die Erfolge in Grenzen. Wenn Darabos tatsächlich mehr Geld für die Fachverbände und weniger für die parteinahen Fachverbände vergeben will, ist er auf dem richtigen Weg. Das glaube ich aber erst, wenn ich es schwarz auf weiß sehe. Schon bei der letzten Änderung des Sportförderungsgesetzes erhielt der Minister mehr Gestaltungsmöglichkeiten. Anstatt sie zu nutzen, erhielten die Dachverbände zusätzliche Projektaufträge und Gelder," so der Sportsprecher der Grünen, Dieter Brosz.

"Das Problem bei Sportminister Darabos ist, dass er öffentlich viel ankündigt, aber kaum etwas umsetzt. Unsere umfassenden parlamentarischen Anfragen zu den ÖOC-Skandalen wurden von ihm äußerst schleißig beantwortet. Sogar Parlamentspräsidentin Prammer ist über diesen Stil der Kragen geplatzt. Sie hat im Zusammenhang mit Darabos die Bundesregierung aufgefordert, das Anfragerecht der Abgeordneten ernst zu nehmen. Auch die Missstände bei der Kontrolle waren seit langem bekannt. Die Grünen haben schon vor Jahren im Parlament eine unabhängige Kontrolle beantragt. Gescheitert ist sie am Widerstand von SPÖ und ÖVP. Nach wie vor kontrollieren sich die Empfänger der Fördermittel selbst. Darabos und seine Amtsvorgänger tragen dafür die politische Verantwortung," so Brosz.

"Wir werden Darabos an seinen Taten messen. Wenn er das System grundlegend reformieren will, hat er unsere Unterstützung," schließt Brosz.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005