SP-Deutsch: Marek beschönigt Fekters Versagen!

Dank und Anerkennung gebühren MitarbeiterInnen der Wiener Polizei

SPW (OTS/Wien) - "Dank und Anerkennung für die positive
Entwicklung der Kriminalstatistik gebühren ganz alleine den MitarbeiterInnen der Wiener Polizei, die oft auch unter Einsatz ihres Lebens für ein sicheres Wien sorgen. Im Gegensatz dazu ist die heutige Lobeshymne von Christine Marek an ihre Parteifreundin Maria Fekter völlig unangebracht und nur mehr peinlich. Tatsache ist, dass die ÖVP-Innenministerin heillos überfordert ist. Ihr Nichtstun 'bemäntelt' sie mit einer angeblichen 'Personaloffensive', die die Wienerinnen und Wiener bis 2013 vertröstet. Her mit den 1.000 Polizisten! Und zwar sofort!", kommentierte der Wiener SPÖ-Landesparteisekretär, LAbg. Christian Deutsch am Freitag entsprechende Aussagen der Obfrau der Wiener ÖVP.****

Marek setzt die Tradition ihrer Vorgänger an der Spitze der Wiener ÖVP fort, so Deutsch weiter: "Nie hat sich diese Partei für die Interessen der Wienerinnen und Wiener stark gemacht, sondern stets nur die wienfeindliche ÖVP-Bundespolitik gerechtfertigt. Auch dafür wird die Wiener ÖVP am 10. Oktober einen saftigen Denkzettel erhalten." Die Leistungsbereitschaft der Wiener Polizistinnen und Polizisten unter schwierigsten Bedingungen sei nicht hoch genug zu schätzen, unterstrich Deutsch weiter: "Dass sich die Wiener ÖVP dahinter versteckt und gleichzeitig eine rasche personelle Aufstockung bzw. bessere technische Ausrüstung verweigert, ist eine Chuzpe der Sonderklasse!"

Die Forderung nach einer Stadtwache sei überhaupt nur ein billiges Ablenkungsmanöver, betonte Deutsch: "Für die Bekämpfung der Kriminalität ist alleine die Exekutive zuständig! Die Stadt Wien unterstützt die Polizei längst schon, wo es möglich ist. So wurde das gesamte Pass-, Melde- und Fundwesen sowie den Großteil der Parkraumüberwachung übernommen und die Exekutive dadurch spürbar entlastet. All diese Maßnahmen können aber kein Ersatz für mehr Polizei in der Stadt sein."

Abschließend hielt Deutsch fest: "Die SPÖ Wien hat der ÖVP-Innenministerin im November 2009 mehr als 66.000 Unterschriften von Wiener Bürgerinnen und Bürgern übergeben. Diese unterstützten damit binnen weniger Monate die SPÖ-Forderung nach 1.000 Polizisten mehr für Wien. Bis zum heutigen Tag zeigt Maria Fekter den 66.000 Unterzeichnern die kalte Schulter! Kein weiteres Schönreden - es ist höchste Zeit zu handeln!" (Schluss) tr

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002