Marek eröffnet Design-Ausstellung "Phänomen IKEA"

Neue Ausstellung im Hofmobiliendepot - Möbel Museum Wien

Wien (OTS/BMWFJ) - "Gute Möbel zu erschwinglichen Preisen für alle, das ist eine solide Grundlage für Wohnqualität und zugleich eine erfolgreiche Geschäftsidee", betonte Christine Marek, Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend, am Donnerstag bei der Eröffnung der Design-Ausstellung "Phänomen IKEA" im Hofmobiliendepot - Möbel Museum Wien. Aus persönlicher Erfahrung wisse sie, so Marek weiter, dass IKEA nach wie vor zahlreiche, auch kindgerecht gestaltete und für die Eltern erschwingliche Möbel im Programm habe. Außerdem seien Kinder bei IKEA wirklich willkommen, was Familien die Einkaufsfahrt um vieles leichter mache.

Gerade Wien könne auf eine langjährige Tradition zurückblicken, was preisgünstige Serien-Möbel betrifft, setzte Marek fort: Denn die bekannten Bugholzmöbelfabrikanten "Gebrüder Thonet" hätten bereits zur Zeit der Errichtung der Wiener Ringstraße die ersten preisgünstigen Serien-Möbel für Kinder auf den Markt gebracht und ab 1859 ihre Erzeugnisse in gedruckten Katalogen weltweit angeboten. Schon damals seien Tische und Stühle in Einzelteilen transportiert und erst am Zielort - allerdings noch in den Verkaufsniederlassungen - zusammengeschraubt worden. Diese Endmontage sei jetzt bis in die Wohnungen verlegt und der Teamarbeit der Kunden übertragen worden.

Dieser Umstand macht für Marek den geänderten Stellenwert von Frauen in der Arbeitswelt deutlich: Wurden Frauen früher bei Thonet nur zum Einflechten der Sitzflächen herangezogen, so werden heute junge Frauen in der Bundesmobilienverwaltung - und auch anderswo - zu Tischlerinnen, Tapeziererinnen und Vergolderinnen ausgebildet. Auch von IKEA wisse sie, Marek, aus persönlichen Gesprächen, dass es im Unternehmen viele weibliche Führungskräfte gibt. "Bei IKEA werden auch Fragen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf thematisiert und Familienfreundlichkeit wichtig genommen. Ich bin überzeugt, dass sich das auf das Betriebsklima und auf die betriebswirtschaftlichen Kennzahlen auswirkt, so dass IKEA die Ergebnisse unserer kürzlich präsentierten Studie über die Auswirkungen familienfreundlicher Maßnahmen in Krisenzeiten bestätigt", so die Staatssekretärin abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft,Familie und Jugend
Staatssekretariat: DI (FH) Lukas Pohl
Tel.: +43 (01) 711 00-5838

Presseabteilung: Dr. Harald Hoyer
+43 (01) 711 00-2058
presseabteilung@bmwfj.gv.at
www.bmwfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0002