Bandion-Ortner: "Salzburg erhält eine neue, moderne Justizanstalt"

Neue Salzburger Justizanstalt kommt nach Puch/Urstein

Wien (OTS) - "Von allen Bauvorhaben im Bereich der Justiz standen die Justizanstalt Salzburg und das Landesgericht Salzburg an erster Stelle meiner Prioritätenliste. Ich habe das immer betont und ich freue mich heute bekannt zu geben, dass die Würfel nun gefallen sind:
Salzburg erhält eine neue, moderne Justizanstalt in Puch/ Urstein und ein generalsaniertes Landesgericht", zeigte sich Justizministerin Claudia Bandion-Ortner über die nun erfolgte Unterzeichnung der Verträge mit den Eigentümern der Liegenschaft und der Bundesimmobiliengesellschaft erfreut.

"Bei allen Bauvorhaben in der Justiz stehen für mich die Aspekte der Sicherheit der Mitarbeiter und der Bevölkerung, der Modernisierung und effizienten Gestaltung eines zielorientierten Strafvollzuges im Vordergrund. Mit der heutigen Vertragsunterzeichung findet eine endlose Geschichte nun ein happy end" so die Ministerin, die darauf verwies, dass die letzte große Sanierung des Justizgebäudes vor bereits rund 35 Jahren erfolgt sei und seither über die Generalsanierung des Justizgebäudes und eines eventuellen Neubaus diskutiert wurde.

"Die Vorbereitungsarbeiten waren sehr umfangreich. Hinzu kommt, dass sich die finanziellen Rahmenbedingungen im Laufe der Zeit geändert haben. Mir war eine sorgfältige und genaue Prüfung äußerst wichtig, um optimale Verhältnisse und Rahmenbedingungen zu erzielen. Immerhin wurden die Weichen für die Salzburger Justiz für die nächsten Jahrzehnte gestellt" so Bandion-Ortner, die betonte, dass in Puch/Urstein sowohl was die erforderliche Größe (20.000 m2) und die Widmung der Liegenschaft betrifft, als auch was die Infrastrukturanbindung betrifft, optimale Verhältnisse vorliegen.

Bandion-Ortner bezifferte das Investitionsvolumen auf rund 50 Mio. Euro (ca 30 Mio. Euro Neubau der Justizanstalt, rund 20 Mio. Euro Renovierung des Landesgerichts) und präsentierte folgenden Zeitplan:

2010: Fertigstellung der Generalsanierung des Bezirksgerichtes Salzburg; europaweite Ausschreibung, Architektenwettbewerb, Entwurfs-und Einreichplanungen und Baubewilligungsverfahren für die Justizanstalt
2012: Beginn des Neubaus der Justizanstalt
2013: Fertigstellung und Inbetriebnahme Justizanstalt
2014: Übersiedlung Justizanstalt neu und Beginn der Generalsanierung des Justizgebäudes
2015: Fertigstellung der Generalsanierung und Rückübersiedlung des Landesgerichtes und der Staatsanwaltschaft in das Justizgebäude am Rudolfsplatz 2

"Die Anstrengungen der letzten Wochen und Monate haben sich gelohnt. Die Weichen für die Salzburger Justiz für die nächsten Jahrzehnte sind gestellt" zeigte sich die Ministerin erfreut.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Justiz
Mag. Katharina Swoboda, Pressesprecherin
Tel.: 01-52152-2173
katharina.swoboda@bmj.gv.at
http://www.bmj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NJU0001