Rund 329.000,- Euro aus dem FERNSEHFONDS AUSTRIA für "Meine Tochter nicht" - Sendetermine: 12.04. und 13.04.2010

Wien (OTS) - Das TV-Drama "Meine Tochter nicht", eine Koproduktion der ALLEGRO Filmproduktion GmbH mit dem ORF und Sat.1, wurde vom FERNSEHFONDS AUSTRIA mit 328.674,- Euro gefördert. Das sind 20 % der Gesamtherstellungskosten.

Ein Film über Drogen und Hilflosigkeit

Die 16-jährige Nadja, scheinbar ein wohlbehütetes Mädchen, schlittert in den Abgrund der Drogenwelt. Die meisten Mütter sagen mit voller Überzeugung "Meine Tochter nicht", wenn es um Drogen geht. Nadjas Mutter war ebenso sicher, dass ihre Tochter damit nichts zu tun hat. Doch diese steckt bereits tief drin. Die fassungslosen Eltern beginnen um ihr Kind zu kämpfen. Schnell wird allen Beteiligten klar: in diesem Kampf geht es um Leben oder Tod.

Die Produktion wird erstmals am 12. April 2010 um 20.15 Uhr auf ORF 2 und am 13. April 2010 um 20.15 Uhr auf Sat.1 ausgestrahlt.

Weitere Informationen über den FERNSEHFONDS AUSTRIA, wie Förderentscheidungen oder Antragstermine, sind auf der Website der RTR-GmbH unter dem Link http://www.fernsehfonds.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH,
MMag. Daniela Andreasch
Tel.: (++43-1) 58 058/106, Fax: (++43-1) 58 058/9106,
daniela.andreasch@rtr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TCO0003