Qualitätssicherung durch Erfahrungsaustausch und Fortbildung

LSth. Wallner eröffnete Onkologie-Kongress in Bregenz

Bregenz (OTS/VLK) - "Damit die Errungenschaften der modernen
Medizin - neue Möglichkeiten in Diagnostik und Therapie - den Patientinnen und Patienten zugute kommen, ist der laufende Wissens-und Erfahrungsaustausch eminent wichtig. Fortbildung bedeutet Qualitätssicherung." Das sagte Vorarlbergs Gesundheitsreferent Landesstatthalter Markus Wallner zur Eröffnung der Frühjahrstagung der Österreichischen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie heute, Donnerstag, in Bregenz.

Krebs-Vorsorge und Therapiemöglichkeiten sind in Vorarlberg auf hohem Niveau. Die Sterblichkeit in Folge von Krebs ist in den letzten Jahren zurückgegangen, obwohl die Zahl der Neuerkrankungen leicht zugenommen hat. Am gefährlichsten sind Lungen- und Darmkrebs. Deshalb ist seit 2007 die Vorsorge-Koloskopie Teil der regelmäßigen Gesundenuntersuchung für Personen über 50. Das Programm bewährt sich bestens, betonte LSth. Wallner.

Die Erfolge in der Onkologie gehen einher mit der Weiterentwicklung einer modernen und flächendeckenden Gesundheits-und Spitalsversorgung in Vorarlberg. Wallner: "Besonders die Qualität unserer Gesundheitsdienstleistungen, die freie Arztwahl, der barrierefreie Zugang zur Spitzenmedizin und das eng geknüpfte Versorgungsnetz sind Leistungen, die auch international keinen Vergleich zu scheuen brauchen."

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137, Fax: 05574/511-20190
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0010