AktionsGemeinschaft: 100 Millionen mehr für Unis gutes Zeichen!

Forderung nach Einhaltung des 2% BIP-Zieles

Wien (OTS) - Die AktionsGemeinschaft (AG) begrüßt die Aufstockung des Unibudgets in Höhe von 100 Millionen Euro. Dennoch fordert die AG weiters: "Diese Absichtserklärung ist ein Signal in die richtige Richtung, ersetzt jedoch nicht den oft diskutierten und bis dato nicht konkretisierten Fahrplan, um das Hochschulbudget bis spätestens 2020 auf 2% des BIP anzuheben.", appelliert Philipp Niederschick, Bundesobmann der AG, an die Bundesregierung.
"Studierende haben meist mit überfüllten Hörsälen und einem teils katastrophalen Betreuungsverhältnis zu kämpfen. Das führt zu einem massiven Qualitätsverlust in einzelnen Studienrichtungen - in diesem Bereich besteht der dringendste Handlungsbedarf!" erklärt Samir Al-Mobayyed, Fraktionssprecher der AG.

Abschließend bekräftigt die AG ein weiteres Mal ihre Forderung, das Hochschulbudget bis 2015 auf 2% des BIP anzuheben. "So sehr wir uns über die 100 Millionen Euro zusätzlich freuen: diese Absichtserklärung ersetzt keine konkreten Schritte für einen Finanzierungsfahrplan, um in den nächsten Jahren ein qualitativ hochwertiges Studieren zu ermöglichen", so Al-Mobayyed und Niederschick abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Martin Brenner
Pressesprecher der AktionsGemeinschaft
Tel.: 0650 / 742 93 55
mail: martin.brenner@aktionsgemeinschaft.at
web: www.aktionsgemeinschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGP0001