FPÖ-Herbert: Besorgniserregender Anstieg von verletzten Exekutivbeamten zeigt beängstigende Sicherheitslage in Österreich

Wien (OTS/fpd) - Der alarmierende Anstieg von verletzten Polizistinnen und Polizisten im Dienst unterstreicht nicht nur die zunehmende Gefährlichkeit des Polizeiberufes an sich, sondern ist auch auf die ausufernde Kriminalitätslage - insbesondere in der Bundeshauptstadt Wien - unmittelbar zurückzuführen, so der AUF-Bundesvorsitzende und freiheitliche Bereichsprecher für den Öffentlichen Dienst, NAbg. Werner Herbert.

Die sinkende Gewaltbereitschaft gegenüber der Exekutive zeigt aber auch, wie brutal die oft aus Osteuropa stammenden Tätergruppen bei ihren Verbrechen vorgehen. Es ist freilich ebenso ein ernstzunehmendes Warnsignal dahingehend, dass auch die Hemmschwelle der Täter gegenüber der Bevölkerung bei der Durchsetzung ihrer kriminellen Machenschaften deutlich gesunken ist und damit die Gefahr, Opfer eines Gewaltverbrechens zu werden auch für die Bevölkerung weiter gestiegen ist, so Herbert weiter.
Damit ist einmal mehr deutlich geworden, dass Innenministerin Fekter bereits seit langer Zeit säumig ist. Nur durch die - von der FPÖ schon lange geforderte rasche Personalaufstockung bei der Polizei um mindestens 3000 Exekutivbeamte (in der Bundeshauptstadt fehlen alleine 1500 Polizistinnen und Polizisten) - kann dieser prekären Gewaltentwicklung tatsächlich entgegen gewirkt werden.

Trotz des Umstandes, dass im Jahr 2009 die Anzahl der verletzten Exekutivbeamten um 5,6% gegenüber dem Vorjahr angestiegen ist, leisten unsere Polizistinnen und Polizisten nach wie vor hervorragende Arbeit. Wenn Beamtenministerin Heinisch-Hosek zuletzt noch eine Null-Lohnrunde - auch für die Exekutive - angedacht hat, sollte sie dabei aber nicht das besondere Engagement und die ungebrochene Einsatzbereitschaft der Polizisten vergessen. Eine derartige Einführung wäre ein regelrechter Schlag ins Gesicht jedes betroffenen Exekutivbeamten, so Herbert abschließend. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002