Belakowitsch-Jenewein zu Oberhauser: Gerhard Pendl ist weltweit hoch renommierter und untadeliger Wissenschaftler!

SPÖ-Gesundheitssprecherin will von den SPÖ Verstrickungen zu Hass- und Gewaltvideo ablenken!

Wien (OTS) - Die unqualifizierten Angriffe der SP-Gesundheitssprecherin Oberhauser auf Univ.-Prof. Dr. Gerhard Pendl wegen dessen Mitgliedschaft im Rosenkranz-Komitee seien nichts weiter als ein Ablenkungsmanöver von SPÖ-Verstrickungen in die Gewaltvideoaffäre. Gerhard Pendl habe keinerlei Nähe zum Nationalsozialismus, er selbst habe diese Ideologie stets abgelehnt. Die seinerzeitige Abberufung Pendls sei eine rein politische Entscheidung gewesen, wobei die Rede Pendls am Grab von Luftwaffenmajor Walter Nowotny nur als Vorwand herhalten musste. Vielmehr stand Gerhard Pendl, der eben nicht zum rot-schwarzen Proporzgefüge gehöre, schon länger auf der "schwarzen Liste", so heute FPÖ-Gesundheitssprecherin Dr. Dagmar Belakowitsch-Jenewein.

Dr. Gerhard Pendl der im In und Ausland einen exzellenten Ruf als Arzt und Wissenschaftler genießt, wird durch die dümmlichen Angriffe von Oberhauser neuerlich großes Unrecht zugefügt. Pendl ist Fellow der George Washington Universität in Washington D.C., hat unter anderem am Max-Planck-Institut in München gelehrt und im Rahmen eines Habilitationsverfahrens an der Christian-Albers-Universität in Kiel mit "Summa cum laude" promoviert.

Über 380 wissenschaftliche Publikationen und Veröffentlichungen, sowie zwei Monographien sowie unzählige Vorträge und Gastvorlesungen u.a. in den USA, in der UdSSR und in Japan haben den unglaublichen Ruf und die hohe Achtung vor den Leistungen Professor Pendels begründet. Diesen untadeligen Wissenschaftler mit Schmutz zu bewerfen, sage jedenfalls weit mehr über Oberhauser aus, als über Professor Dr. Gerhard Pendl, der als Wissenschaftler, Arzt und Mensch weit mehr für das Ansehen dieser Republik geleistet hat, als Oberhauser, die jetzt einmal mehr in ihrer Abwehrhaltung den "volkspädagogischen Zeigefinger" erhebt, so Belakowitsch-Jenewein abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005