FPÖ: Kickl: Aufgewärmte Stadler-Rede in Illustrierter belegt psychischen Ausnahmezustand des bemitleidenswerten Abgeordneten

Wien (OTS) - Dass in der jüngsten Ausgabe einer Illustrierten eine absurde alte Stadler-Rede wieder aufgewärmt werde, in der dieser der FPÖ unterstellt hat, von der georgischen Mafia finanziert zu werden, sei einerseits bezeichnend für das Selbstverständnis gewisser sich "aktuell" und "exklusiv" gebender Medien. Andererseits sei es ebenso bezeichnend für den psychischen Ausnahmezustand, in dem sich der mittlerweile chronisch erfolglose Ewald Stadler damals und heute befunden habe und befinde, meinte heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl. Es sei in diesem Zusammenhang eigentlich wirklich bedauerlich, dass die Serie "Akte X" schon vor einigen Jahren eingestellt wurde. Denn mit seinen abenteuerlichen Weltverschwörungstheorien hätte Stadler dort als Drehbuchautor anheuern können, wenn mit der Politik spätestens nach der nächsten EU-Wahl für ihn endgültig Schluss sei. "Obwohl Stadlers bemitleidenswerte Hirngespinste wahrscheinlich selbst für amerikanische Fernsehserien zu abgedreht und unglaubwürdig sind", so Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003