BZÖ-Petzner: FPK und ÖVP setzen Schmierenkomödie um Sozialleistungen fort

Klagenfurt (OTS) - ÖVP-Obmann Martinz sagt heute um 13:56 Uhr:
"Nach eigenen Aussagen und in Gesprächen und Interviews wurde von FPK-Regierungsmitgliedern vermittelt, dass Einmalzahlungen mit der Mindestsicherung harmonisiert werden und Sozialreferent Ragger an diesem Projekt arbeitet." FPK-Landesrat Dobernig antwortet um 14:59 Uhr: "Mit uns wird es aber keine Abschaffung von Babygeld, Müttergeld oder Teuerungsausgleich geben."

Dazu der geschäftsführende Kärntner BZÖ-Bündnisobmann Stefan Petzner:
"FPK und ÖVP beweisen jeden Tag aufs Neue ihre absolute Unfähigkeit, dieses Land zu führen und zu gestalten. Die FPK-Landesregierung ist planlos, ahnungslos und ziellos. Je früher deren Treiben ein Ende hat, desto besser für Kärnten. Umso wichtiger ist es, alles Menschenmögliche zu unternehmen, um möglichst schnell Neuwahlen in Kärnten herbeizuführen."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004