Bures zu "Feuerwehr-Führerschein": Verkehrsministerin zuversichtlich, dass es zu guter Lösung kommt - Gespräche laufen

Wien (OTS/BMVIT) - Verkehrsministerin Doris Bures versteht die Wünsche der Österreichischen Feuerwehren, die einen speziellen Feuerwehrführerschein fordern und ist zuversichtlich, dass es in naher Zukunft zu einer guten Lösung kommen wird. Konkret kann sich Bures eine Umsetzung analog zum Nachbarland Deutschland vorstellen. ****

"Natürlich ist es wichtig, dass die Einsatzbereitschaft unserer Feuerwehren ermöglicht wird. Klar ist aber auch, dass auch hier die Verkehrssicherheit Vorrang hat und die EU-Konformität geprüft wird", so Bures. Gespräche mit den Vertretern der österreichischen Feuerwehren werden in ihrem Ministerium laufend geführt und mögliche Lösungsvorschläge diskutiert. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Susanna Enk, Pressesprecherin
Tel.: +43 (0) 1 711 6265-8121
susanna.enk@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0002