VP-Leeb: "Qualitätsstandards bei Ganztagsschulen müssen sichergestellt sein

Schulen dürfen nicht zu Kinderaufbewahrungsstätten werden

Wien (OTS) - "Ganztagsschulangebote sind ein wichtiger Impuls in Sachen Wahlfreiheit. In Wien muss jetzt aber zweierlei garantiert werden: Erstens eben diese Wahlfreiheit für die Eltern und Schüler und zweitens entsprechende Qualitätsstandards bei den Ganztags-Schulangeboten. Diese Standards müssen etwa Sport- und Bewegungs-Angebote, gesundes Essen und Rückzugsmöglichkeiten für unsere Kinder beinhalten", so VP-Stadträtin Isabella Leeb zu den heutigen Ausführungen von SP-Bildungsstadtrat Oxonitsch und Stadtschulratspräsidentin Brandsteidl.

Dass Stadtrat Oxonitsch bereits "prophylaktisch" die Verantwortung in Sachen Qualität auf die Schulaufsicht abzuschieben versuche, sei heuchlerisch, kritisierte Leeb, habe aber bei der SPÖ System. Nach einer Vorbereitungszeit von immerhin 15 Jahren und im Angesicht von bevorstehenden Wahlen werde die SPÖ nun scheinbar aktiv. "Die SPÖ hat es in Wien in den vergangenen 15 Jahren verabsäumt, etwa in die Nachmittagsbetreuung zu investieren. Oder es wurden gut funktionierende Horte geschlossen und in von Eltern nicht gewünschte offene Schulen umgewandelt. Die SPÖ zeigt laufend, wie man in einem so wichtigen Bereich wie der Bildungspolitik nicht agieren sollte", so die VP-Stadträtin. Und abschließend: "Die ÖVP Wien kämpft für eine gute Ausbildung unserer Kinder, für ein Schulsystem, das jungen Menschen als Sprungbrett dient und sie nicht einfach nur ins Abseits befördert."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
Tel.: (01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001