Ortstafelkonflikt: BZÖ-Petzner plädiert für Einrichtung einer Historikerkommission

Klagenfurt/Wien (OTS) - Die Einrichtung einer
Historikerkommission, um die Verantwortung der Geheimdienste und Kärntner Slowenenvertreter beim Ortstafelsturm 1972 und Sprengstoffanschlägen in den Siebzigerjahren aufzuklären, regt der Volksgruppensprecher des BZÖ, Generalsekretär Stefan Petzner, an. "Es geht darum die Geschichte wissenschaftlich aufzuarbeiten und so zu bewältigen", argumentiert Petzner. So sollen laut jüngsten Aussagen des slowenischen Ministerpräsidenten Jansa Vertreter der Kärntner Slowenen gemeinsam mit dem slowenischen Geheimdienst UDBA nach dem Ortstafelsturm in Kärnten (in der Zeit von 1975 bis 1979) Sprengstoffanschläge sowie Schmieraktionen verübt haben. "Die Zeit ist reif, sich diesem Kapitel der Geschichte zu stellen, daraus für die Zukunft zu lernen und einen Weg des Miteinanders zu finden", sagt Petzner und plädiert dafür, dass die wissenschaftliche Kommission, bestehend aus Historikern und Experten, gemeinsam vom Bundeskanzleramt und der Kärntner Landesregierung installiert werden soll.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001