Verkehrsunfallbilanz: 2 Verkehrstote am Osterwochenende

Auch weniger Unfälle und Verletzte als im Vorjahr; 71.000 Schnellfahrer und 570 Alkolenker von Polizei beanstandet

Wien (OTS) - Das Bundesministerium für Inneres gibt für die 13. Woche d. J., vom

29. März 2010 bis 5. April 2010 (Karwoche einschl. Ostermontag)

auf Grund der Berichte der Bundespolizei über das vorläufige Unfallgeschehen mit tödlichem Ausgang auf dem österreichischen Bundesgebiet - im Vergleich zu den endgültigen Ergebnissen des Vorjahres - folgendes bekannt:

13. Woche 29.3. - 5.4.2010

Zahl der tödlichen Unfälle Zahl der Verkehrstoten Anmerkung 2010 6 6 Karwoche Im Vergleich 2009 15 15 Karwoche

Osterwochenende 2.4. - 5.4.2010

Zahl der tödlichen Unfälle Zahl der Verkehrstoten Anmerkung 2010 2 2 Ostern im Vergleich 2009 6 6 Ostern

Am Karsamstag übersah eine 61-jährige Pkw-Lenkerin am Vormittag im Ortsgebiet von Wattens in Tirol beim Rückwärtsfahren aus der Garage einen 71-jährigen am Gehsteig vorbeigehenden Fußgänger und streift diesen mit dem Außenrückspiegel. Der Fußgänger stürzt unglücklich zu Boden, schlug mit dem Kopf auf, erlitt ein Schädelhirntrauma und verstarb am Nachmittag im Krankenhaus.

Am Ostermontag kam ein 65-jähriger Pkw-Lenker (deutscher Staatsbürger) am Abend in OÖ aus unbekannter Ursache im Freilandbereich von der B 38 ab und prallte gegen einen Baum. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

Im Vergleich dazu sind im Jahr 2008 am Osterwochenende von Karfreitag 00.00 Uhr bis Ostermontag 24.00 Uhr 8 Verkehrsteilnehmer und im Jahr 2007 sieben Menschen ums Leben gekommen. Im Jahr 2006 wurden 6 und im Jahr 2005 10 Menschen tödlich verletzt.

Mit vorläufig 2 Verkehrstoten im Jahr 2010 wurde das bisher absolut niedrigste Ergebnis seit Einführung der Statistik im Bundesministerium für Inneres (1968) verzeichnet. Zum Vergleich dazu mussten im bisher schlimmsten Jahre 39 Tote am Osterwochenende 1976 beklagt werden.

Als vermutliche Hauptunfallsursachen der 6 tödlichen Verkehrsunfälle in der gesamten Karwoche mussten nicht angepasste Fahrgeschwindigkeit (3), Unachtsamkeit (1) und unbekannte Ursache (2) festgestellt werden.

Bei den tödlichen Verkehrsunfällen in der vergangenen Woche verloren 5 Pkw-Lenker und 1 Fußgänger ihr Leben.

3 der 6 Unfälle waren Alleinunfälle, ein tödlich verletzter Pkw-Lenker war nicht angegurtet.

Verkehrstote (6) nach Straßenarten:

Bundesstraße: 5

Gemeindestraße: 1 Verkehrstote nach Bundesländern Woche davon am Osterwochenende Burgenland - - Kärnten - - Niederösterreich 1 - Oberösterreich 3 1 Salzburg - - Steiermark - - Tirol 2 1 Vorarlberg - - Wien - - Österreich 6 2

Am Osterwochenende 2010 ereigneten sich in Österreich insgesamt 262 Verkehrsunfälle mit Personenschaden, das ist um 161 oder 38,1 % weniger als im Vorjahr (423 Unfälle). Dabei wurden 339 Personen verletzt, um 245 oder 42 % weniger als zu Ostern 2009 (584 Verletzte).

Im Zuge der verstärkten Verkehrüberwachung durch die Exekutive wurden zu Ostern 71.179 Kraftfahrzeuglenker wegen Überschreitung der höchst zulässigen Geschwindigkeit beanstandet (2009: 78.272), ein Rückgang von 9,1 %. Weiters musste gegen 570 Fahrzeuglenker wegen Trunkenheit am Steuer Anzeige erstattet werden (2009: 657), ein Rückgang von 13,2 %. 286 Lenkern (- 11,7%) wurde am Osterwochenende der Führerschein vorläufig abgenommen (2009: 324).

Die Polizei setzt bei der Verkehrsüberwachung einerseits auf starke Präsenz auf den Straßen und andererseits mit wirkungsvollen Schwerpunktkontrollen dem Fehlverhalten der Verkehrsteilnehmer entgegenzuwirken und nachhaltig zu verändern bzw. zu verbessern. Entscheidend wird aber immer sein, ob sich die Lenker ihrer Eigenverantwortung bewusst sind und sich im Straßenverkehr umsichtig und rücksichtsvoll verhalten.

Bundesländerergebnisse Ostern 2010 (Karfreitag bis Ostermontag)

Unfälle Verletze Tote Geschwindigkeits- Alkohol- Führerschein- Übertretungen Anzeigen Abnahmen Bgld 6 8 0 3.400 17 8 Ktn 12 14 0 4.329 37 20 NÖ 57 74 0 16.042 110 38 OÖ 59 82 1 8.013 89 56 Sbg 14 17 0 10.644 44 14 Stmk 37 48 0 12.735 118 58 Tir 31 44 1 10.458 70 42 Vbg 15 16 0 2.196 20 15 Wien 31 36 0 3.362 65 35 Ö 262 339 2 71.179 570 286

Vom 1. Jänner bis zum 5. April dieses Jahres gab es damit auf dem österreichischen Straßennetz vorläufig 108 Verkehrstote (30-Tages-Fristabgrenzung berücksichtigt bis Ende Februar 2010), im Vergleichszeitraum des Vorjahres verunglückten nach endgültigen Zahlen 134 und im Jahr 2008 149 Menschen tödlich.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Otmar Bruckner
Tel.: +43-(0)1-53126-3809
mailto: otmar.bruckner@bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0002