Bezirksmuseum 20: Vortrag "Brigittenau kommt zu Wien"

Wien (OTS) - Über die wechselvolle Geschichte des 20. Bezirkes informiert der ehrenamtlich arbeitende Bezirkshistoriker Prof. Roland Peter Herold bei einem lehrreichen Lichtbilder-Vortrag am Donnerstag, 8. April. Schauplatz der Veranstaltung ist das Bezirksmuseum Brigittenau (20., Dresdner Straße 79). Beginn des Dia-Vortrages mit dem Titel "Die Brigittenau kommt zu Wien" ist um 19.00 Uhr. An dem Abend setzt sich der verdiente Leiter des Bezirksmuseums mit einem besonders interessanten Kapitel in der Vergangenheit der Brigittenau auseinander: Prof. Herold widmet sich den Jahren 1850 bis 1900, der so genannten "Leopoldstädter Zeit". 1850 erfolgte die Vereinigung Wiens mit den Vorstädten, damals gehörte die Brigittenau zum 2. Bezirk. 1900 kam es zur Trennung der Brigittenau von der Leopoldstadt und zur Schaffung des eigenständigen 20. Bezirkes. Der Referent spricht über die zwischen 1850 und 1900 fortschreitende Errichtung von Fabriken und Wohnhäusern. Von der Regulierung der Donau bis zum Bau des Nordwestbahnhofes reichen die Erläuterungen. Umrahmt werden die Erzählungen mit eindrucksvollen Bildern. Der Eintritt kostet 5 Euro. Das Museum organisiert den Dia-Vortrag im Zusammenwirken mit der Volkshochschule Brigittenau. Nähere Auskünfte erteilen die Museumsleute unter der Telefonnummer 330 50 68 (teilweise Anrufbeantworter) oder per E-Mail: museum.brigittenau@aon.at .

o Allgemeine Informationen: Bezirksmuseum Brigittenau: www.bezirksmuseum.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81057
E-Mail: oskar.enzfelder@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005