FP-Madejski: Ampelschaltung in Wien reinste Pflanzerei

Intelligentere Lösung und Kreisverkehre gefordert

Wien (OTS/fpd) - Der Verkehrssprecher der FPÖ-Wien, LAbg. Dr. Herbert Madejski hält die derzeitige Ampelschaltung in Wien für die reinste Pflanzerei der Autofahrer. "Die Rotphasen haben ein unerträgliches Ausmaß angenommen. Ein Ampelstopp jagt den nächsten!", ärgert sich Madejski und meint weiter: "Das ist das reinste Mobbing des Individualverkehrs durch das rote Wien. Die SPÖ ist damit die Anti-Autofahrerpartei schlechthin". Die von Verkehrsstadtrat Schicker oftmals versprochene "grüne Welle" sei leider nach wie vor reine Fiktion. Vielmehr sei das Gegenteil der Fall, denn die Rotphasen seien eine inakzeptable Schikane.

Bei der FPÖ häufen sich bereits die Beschwerden in dieser Causa. Vor allem Taxifahrer berichten über einen eklatanten Kraftstoffmehrverbrauch durch die permanenten künstlich herbeigeführten Stopps. Dies habe auch eine gigantische Umweltbelastung zur Folge, führt Madejski weiter aus und fordert abschließend intelligentere Grünphasen bei den Amplen sowie mehr Kreisverkehre in Wien. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002