"Tiroler Tageszeitung" Kommentar: "Miteinander den Aufbruch wagen" (Von CARMEN BAUMGARTNER)

Ausgabe vom 3. April 2010

Innsbruck (OTS) - Die Kirchenkrise geht mit einer Aufbruchstimmung einher. Diese Chance gehört genützt.

Und sie bewegt sich doch! Die katholische Kirche hat in den letzten Tagen einige Zeichen gesetzt, die man ihr positiv anrechnen muss. Der von Kardinal Christoph Schönborn im Stephansdom geleitete Bußgottesdienst und die klaren Worte der Bischöfe Scheuer und Schwarz waren auch im internationalen Vergleich ziemlich einzigartig: "Ja, die Kirche hat Schuld auf sich geladen" - solch ein Bekenntnis, ausgesprochen von der Kirchenspitze eines Landes, hat Gewicht. Dass ein hoher kirchlicher Würdenträger wie Schönborn, den einige Experten sogar "papabile" finden, mit Kirchenkritikern zusammen eine Messe gestaltet, das gab es bisher in dieser Form nicht. Man hat den Eindruck, es ist jetzt tatsächlich eine andere Generation am Werk als Mitte der 90er-Jahre. Damals provozierte die Causa Groer eine ähnliche Austrittswelle, Schuldeingeständnisse der Kirche vermisste man schmerzlich.

Nun herrscht vergleichsweise Aufbruchstimmung. Trotzdem darf man sich nicht über die Opfer-Plattformen wundern, die einen scharfen Ton anschlagen. Betroffene, die den Mut gefunden haben, über Schreckliches zu reden, fordern mit gutem Recht volle Aufklärung und Zusammenarbeit mit der Justiz. Für sie fällt die von der Kirche finanzierte Kommission unter der Leitung von Waltraud Klasnic in die Rubrik "gut gemeint" - was bekanntlich von "gut" weit entfernt ist. Die ehemalige steirische Landeshauptfrau steht der Kirche zweifelsohne sehr nahe. Deshalb ist es mehr als nachvollziehbar, wenn Experten an der Bereitschaft der Opfer zweifeln, sich ausgerechnet dort zu melden, wo ihnen jahrelang niemand zugehört hat.

Beiden Seiten wird in der nächsten Zeit enorm viel Kraft abverlangt werden. Ohne professionelles Miteinander kann die Aufbruchstimmung aber nicht in eine neue Ära münden. Dabei setzen viele Gläubige ihre Hoffnung genau darauf.

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung, Chefredaktion Tel.: 05 04 03 DW 610

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT0001