JG-Tauß sieht Arbeitsmarktpolitik der SPÖ-geführten Regierung bestätigt

Die SPÖ führt den aktiven Kampf gegen Arbeitslosigkeit

Wien (OTS) - Die Bundesvorsitzende der Jungen Generation, Tina Tauß, sieht die Arbeit der SPÖ bestätigt: "Zum ersten Mal seit 16 Monaten Krise ist es gelungen, einen Rückgang der Arbeitslosenzahlen zu erreichen!" Sozial- und Arbeitsminister Rudolf Hundstorfer präsentierte am 1. April 2010 die aktuellen Daten zur Entwicklung am Arbeitsmarkt. Als besonders erfreulich bezeichnet Tauß den Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit um 5,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. ****

"Arbeitsminister Hundstorfer hat mit seiner Arbeitsmarktpolitik für die Jugend Engagement und Weitblick bewiesen. Dies ist ein eindeutiger Erfolg der sozialdemokratisch geprägten österreichischen Politik! Mit einem mutigen, engagierten Programm ist die SPÖ in diesen schweren Zeiten in die Regierung gegangen. Nun zeigen sich die Früchte der geleisteten Arbeit - allen Unkrufen und Blockadeversuchen zum Trotz", so die Vorsitzende der Jungen Generation in der SPÖ.

Die rechtskonservative Regierung von Schüssel, Bartenstein und Co. hat im Krisenjahr 2001 bewiesen, wie schlechtes Krisenmanagement aussieht. In Zeiten einer ungleich schwereren Wirtschaftskrise hat die SPÖ-geführte Regierung gezeigt, wie mutige, engagierte Politik gestaltet werden kann. In den SPÖ-Ressorts wurde hart gearbeitet. Alle haben ihren Teil zu diesem wichtigen Erfolg beigetragen.

Die Bedeutung sinkender Arbeitslosenzahlen ist vor allem vor dem Hintergrund der derzeit schwierigen Budgetlage nicht zu unterschätzen, zumal sich die ÖVP nach wie vor kategorisch weigert, Banken und Industrie in die Verantwortung zu nehmen. Auch wenn die Krise noch nicht vorbei ist und besonders die Lage am Arbeitsmarkt angespannt bleibt, hat sich eines gezeigt: Der Österreichische Sozialstaat hat sich in harten Zeiten als Garant für soziale Sicherheit erwiesen.

"Ich freue mich heute mit Arbeitsminister Hundstorfer über die positiven Meldungen vom Arbeitsmarkt, da dies besonders für die von der Krise gebeutelten Jugendlichen ein wichtiges Signal ist", sagt Tina Tauß abschließend. (Schluss) sm

Rückfragen & Kontakt:

Junge Generation in der SPÖ, Tina Tauß, Bundesvorsitzende, Tel.: 0664/88461600, mailto: Tina.tauss@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004