SPÖ-Kaiser: BZÖ/FPK und ÖVP schröpft Landesbedienstete

Ersatzlose Streichung von Fahrtkostenzuschüssen schlägt als faules Osterei Landesbediensteten schwer auf den Magen.

Klagenfurt (OTS) - "Dörfler, Scheuch und Martinz lassen in ihrer bekannt berüchtigten Drüberfahr-Manier neuerlich jene bluten, die am wenigsten für das von BZÖ/FPK und ÖVP verursachte Finanzdesaster können, nämlich die kleinen und mittleren Landesbediensteten", kritisierte der neue Parteivorsitzende der SPÖ-Kärnten, LR Peter Kaiser, scharf.

Grund für die Kritik ist die von Dörfler, Scheuch und Martinz im stillen Kämmerlein beschlossene ersatzlose Streichung der Fahrtkostenzuschüsse für Landesbedienstete. "Soziale Treffsicherheit ist für diese Herren nach wie vor ein Fremdwort. Denn durch diese ungerechte Maßnahme erhalten nun auch Klein- und Mittelverdiener beim Land, die bisher mit 1300 Euro monatlich auskommen mussten, um bis zu 200 Euro im Monat weniger", macht Kaiser aufmerksam.

"Anstatt endlich konkrete und sofort wirksame Maßnahmen, wie zum Beispiel die Zusammenlegung der 300.000 Euro teuren Landwirtschaftlichen Schulabteilung mit der Schulabteilung des Landes umzusetzen, trifft der orange/blau-schwarze Spar-Holzhammer mit voller Ungerechtigkeit die Falschen", so Kaiser. Er fordert die Personalvertreter des Landes auf, gegen diese Ungerechtigkeit zu protestieren. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003