Seniorenbund begrüßt Klasnic-Initiative: Recht auf würdevolles Sterben muss garantiert sein.

Generalsekretär Becker: Verbot der Sterbehilfe jetzt in der Verfassung verankern! Dank für Klasnics Einsatz.

Wien (OTS) - "Wir danken Waltraud Klasinc für Ihren unermüdlichen Einsatz für ein Sterben in Würde in Österreich und unterstützen auch die heute von Ihr präsentierten Punkte. Im Bereich der Palliativmedizin und des Hospiz muss die positive Entwicklung der vergangenen Jahre jetzt mit dem gebotenen Nachdruck weiterentwickelt werden", erklärt Heinz K. Becker, Generalsekretär des Österreichischen Seniorenbundes und unterstützt damit vor allem einen Punkt: "Das Verbot der Sterbehilfe muss in der Verfassung verankert werden!"

Immer wieder erlebe man in diesem sensiblen Bereich künstlich herbei geredete Sterbehilfe-Debatten, zuletzt unterstützt mit fragwürdigen Umfragen.

"Klasnics Arbeit ist hier der wohltuende Kontrapunkt. Palliativversorgung und Hospiz müssen ebenso wie der gesamte Pflegebereich bei den nun anstehenden Gesundheitsreformen mit gedacht und mit den nötigen finanziellen Mitteln ausgestattet werden. Dazu braucht es ein klares Bekenntnis der Politik", so Becker abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund, Susanne Kofler
Tel.: 0650-581-78-82, skofler@seniorenbund.at; www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001