Stöger verbietet den Anbau der Gentech Kartoffel "Amflora"

Gesundheitsminister schickt Verbotsverordnung in Begutachtung

Wien (OTS) - Nachdem gestern, Mittwoch, nach der EU-Kommission
auch das Antragsland Schweden sein 'ok' für den Anbau der gentechnisch veränderten Kartoffel "Amflora" gegeben hat, ist nun "Amflora" für die gesamte EU zum Anbau und für industrielle Verwendungen, nicht jedoch als Lebensmittel, zugelassen. Vor Beginn der Anbausaison von Kartoffeln verbietet Gesundheitsminister Alois Stöger den Anbau der EU-Gen-Kartoffelsorte "Amflora" in Österreich. Stöger bekräftigt: "Die österreichischen Konsumenten können sich somit sicher sein, dass Österreich weiterhin gentechnikfrei bleibt."

Die Gentechnik-Kartoffel "Amflora" soll vorrangig Stärke für die Papier-, Garn- und Klebstoffindustrie liefern. In Österreich wird diese Kartoffelsorte auf Grund der heute, Donnerstag, in Begutachtung gegangenen Verordnung des Gesundheitsministeriums nicht angebaut werden dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Gesundheit
Fabian Fußeis, Pressesprecher
Radetzkystraße 2, 1030 Wien
Tel.: +43/1/71100-4505 , Fax: +43/1/71100-14304
fabian.fusseis@bmg.gv.at
http://www.bmg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BGF0001