FPÖ-Frauensprecherin Gartelgruber: Teilzeit richtig aufwerten!

"Teilzeitstudie ist positiv zu bewerten, Schlüsse der Ministerin daraus sind aber falsch"

Wien (OTS) - "Die neue Teilzeitstudie, die von Frau Ministerin Gabriele Heinisch-Hosek in Auftrag gegeben wurde, ist ein wichtiger Ansatz, um die Probleme von Frauen am Arbeitsmarkt anzugehen. 700.000 betroffene Frauen sind ein bedeutender Faktor unserer Volkswirtschaft und der Gesellschaft. Insofern ist es richtig, dass den Unternehmen bewusst gemacht werden muss, dass diese Mitarbeiterinnen eine wertvolle Ressourcen darstellen und auch hinsichtlich der Qualität der Teilzeitarbeitsplätze etwas getan werden muss - wie ich es schon seit Monaten fordere", erklärt FPÖ-Frauensprecherin NAbg. Carmen Gartelgruber zu jüngsten Aussagen von Bundesministerin Heinisch-Hosek in einer Aussendung.

Allerdings ziehe die Frauenministerin aus der Studie erneut falsche Schlüsse. Gartelgruber erklärt: "Die von ihr angestrebte Einkommenstransparenz, die erzwungene, familienfeindliche Beschleunigung des Wiedereintritts in den Arbeitsmarkt nach der Geburt eines Kindes sowie die Abschaffung des Alleinverdiener-Absetzbetrags für Frauen, die keine Kinder mehr betreuen, sind nicht die richtigen Ansätze zur Lösung des Problems. Vielmehr gilt es, die Ausbildung zu verbessern und Frauen - zu dem von ihnen selbst gewählten Zeitpunkt - bei einem qualifizierten Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt zu helfen. Zudem muss hinsichtlich der Entlohnung von Teilzeitarbeit mit den Sozialpartnern gesprochen werden."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004