Grüne Wien zu KH Nord: Grüne Forderung nach einer Neuausschreibung wird endlich umgesetzt

Pilz, Gretner: Durch Dilettantismus Jahre vergeudet und Millionen Euro verschwendet

Wien (OTS) - Mit der heutigen Ankündigung von Gesundheitsstadträtin Wehsely und KAV-Generaldirektor Marhold, mit dem Bieterkonsortium Porr-Siemens- Vamed über den Bau des Krankenhauses Nord nicht weiter zu verhandeln, wird eine Forderung der Grünen Wien endlich umgesetzt. "Offensichtlich hat die Europäische Investitionsbank die Stadträtin zur Vernunft gebracht und die Finanzierungszusage an ein korrektes EU-weites Verfahren zur Ausschreibung des Generalunternehmers gebunden", so die Planungssprecherin der Grünen Wien, Sabine Gretner. Es entstehen jedoch hohe Kosten, weil verschiedene Leistungen des Bieterkonsortiums teuer abgelöst werden müssen. "Der Karren war schon ordentlich in den Sand gefahren und muss jetzt mühsam wieder herausgezogen werden. Mit Dilettantismus und Fahrlässigkeit wurden hier viel Zeit und Geld verschwendet", so die Gesundheitssprecherin der Grünen Wien, Sigrid Pilz.

Dass die Europäische Investitionsbank die Projektkontrolle übernimmt, bedeutet einen Hoffnungsschimmer für einen effizienten Einsatz der Milliarde an Steuergeldern. "Der bisherige Verlauf des Projektes zeigt, dass Stadträtin Wehsely und Direktor Marhold offensichtlich mit dieser Aufgabe schwer überfordert sind. Die Expertise und Unterstützung durch die Europäische Investitionsbank ist dringend erforderlich", so Gretner und Pilz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001