Wiener Grüne kritisieren Ampelschaltung Neubaugürtel/Gablenzgasse

Wien (OTS) - Die Wiener Grünen kritisierten in einem Pressegespräch am Mittwoch, die Ampelschaltung am Neubaugürtel, Ecke Gablenzgasse. FußgängerInnen wären durch stadteinwärts fahrende, nach rechts auf den Gürtel abbiegende Autos gefährdet, befürchtet GRin Waltraut Antonov. Denn während ein Rechtsabbiegerpfeil den abbiegenden Autos freie Fahrt gebe, bleibe die FußgängerInnenampel vorerst auf Rot. Nach einiger Zeit zeige jedoch auch diese Ampel auf Grün, was kritische Situationen mit sich bringen würde. Denn die Autofahrer würden zu Beginn zwar vorsichtig in die Kreuzung einfahren, das "Rot" für die FußgängerInnen würde den Lenkern jedoch "freie Fahrt" signalisieren. Für die Passanten bedeute dies, dass sie in den fahrenden Autoverkehr über den Zebrastreifen gehen müssen. Zudem sei für blinde und sehbehinderte Menschen der Übergang "beinahe unpassierbar", kritisierte Antonov. Die Forderung der Grünen: Der Rechtsabbiegerpfeil von der Gablenzgasse auf den Neubaugürtel soll entfernt werden. Eine weiterer Schritt für mehr Verkehrssicherheit wäre auch eine Verlegung der Busfahrbahn in die rechte Spur und eine Verlegung der Rechtsabbieger in die 2. Spur, so Antonov abschließend.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Telefon: 01 4000-81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/. (Schluss) bon

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Nina Böhm
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81378
E-Mail: nina.boehm@extern.wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016