BZÖ/FPK-ÖVP setzen konzeptloses Streichen von Sozialeistungen fort

SPÖ Kärnten kritisiert die Beendigung der Finanzierung des Gratiskindergartens ohne alternatives Angebot für Familien. Gerechtigkeit für Kinder und Familien bleiben auf der Strecke.

Klagenfurt (OTS) - "Es fällt der BZÖ/FPK-ÖVP-Koalition nichts Besseres ein, als wieder einmal bei Kindern und Familien zu sparen. Und das, trotz des für Kärnten immer wieder ausgewiesenen Geburtenrückgangs", kritisiert die Sozialsprecherin der SPÖ-Kärnten, LAbg. Ines Obex-Mischitz die Streichung des Gratiskindergartens.

Mit einer Geld verschlingenden zig tausenden Euro teuren Medienkampagne von orange/blauen und schwarzen Politikern wurde der Gratiskindergarten bei seiner Einführung beworben. "Und jetzt soll die Finanzierung durch das Land ersatzlos gestrichen werden", macht Obex-Mischitz aufmerksam.

Einen Ersatz dafür gäbe es nicht, und damit hätten es junge Familien und vor allem Alleinerzieherinnen, die auf eine gute Kinderbetreuung angewiesen sind, noch schwerer als bisher.

"Ich fordere die zuständigen Herren in der Regierung Dörfler, Martinz, Dobernig und Co. auf, ihre kinder-, frauen- und familienfeindliche Politik einzustellen und ihre nicht erkennbare Budgetphilosophie offen zu legen. Dann haben die Kärntnerinnen und Kärntner schnell Gewissheit darüber, dass BZÖ/FPK und ÖVP für Sozialleistungen und eine gerechte Politik gar nichts übrig haben", so Obex-Mischitz.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002