Bilfinger Berger errichtet mit Porr Mittelabschnitt der ungarischen Autobahn M6 in Rekordzeit

Wien/Szekszárd (OTS) - Bilfinger Berger und sein Partner Porr haben in einer Rekordzeit von nur 18 Monaten den 65 km langen Mittelabschnitt der ungarischen Autobahn M6 errichtet. Die neue Strecke zwischen Dunaújváros und Szekszárd wird heute, Mittwoch, vom ungarischen Ministerpräsident Gordon Bajnai und Verkehrsminister Peter Honig offiziell eröffnet. Die schnelle Projektabwicklung ist vor allem auf zügige Vergabe- und Genehmigungsprozesse der öffentlichen Hand und die effiziente Projektorganisation der beteiligten Unternehmen zurückzuführen.

"Die knappe Bauzeit war eine echte Herausforderung", sagt der auch für Ungarn zuständige Österreich-Geschäftsführer DI Ludger Koch, "rund 10 Prozent der Trasse mussten vor Arbeitsbeginn archäologisch untersucht werden und die Überraschungen im Boden haben den Druck zusätzlich erhöht." Die beim Bau gefundenen Artefakte werden übrigens im Rahmen der heutigen Eröffnung den über 500 Gästen vorgestellt.

Das 500 Mio. Euro-Projekt ist ein sogenanntes Private Public Partnership (PPP). Der Bilfinger Berger Konzern hat dabei 23 Mio. Euro Eigenkapital investiert. Gemeinsam mit Porr und der französischen Egis wird der M6-Mittelabschnitt 28 Jahre lang betrieben. In dieser Zeit stellt die Projektgesellschaft die Verfügbarkeit der neuen Autobahn sicher und erhält dafür ein vertraglich festgelegtes Entgelt des ungarischen Staates.

Die M6 gehört zum Paneuropäischen Verkehrskorridor Vc und schafft von Budapest aus über Osijek und Sarajevo einen Anschluss zur Adira. Auch der 52 km lange, erste Abschnitt wurde von Bilfinger Berger errichtet. Er wird seit 2006 ebenfalls im Rahmen eines PPP-Modells betrieben.

Rückfragen & Kontakt:

Bilfinger Berger Baugesellschaft mbH
Roman Rusy Informationsmanagement
Telefon: 0043/2625/37164
E-Mail: office@rusy.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RRI0001