Trenkwalder nützt den Aufschwung - Starke Entwicklung auf den Top-Auslandsmärkten

Schwadorf (OTS) - Steigerungen beim Personalstand kennzeichnen die aktuelle Aufwärtsentwicklung beim Marktführer für Zeitarbeit Trenkwalder. Im 1. Quartal 2010 sind um 15.000 mehr Mitarbeiter bei der Trenkwalder Gruppe im Einsatz als im Vergleichszeitraum 2009. Die wichtigsten Auslandsmärkte von Deutschland bis Ungarn haben sich weitgehend erholt, das Unternehmen übertrifft mit seinem Wachstum deutlich jenes der jeweiligen Volkswirtschaften.

Neben den Heimmarkt Österreich, in dem allein im 1. Quartal mehr als 650 zusätzliche Mitarbeiter aufgebaut wurden, spielen Deutschland, Polen, Ungarn und die Slowakei als wichtigste Auslandsmärkte eine zentrale Rolle für die Trenkwalder Gruppe. Der Mitarbeiterstand des Unternehmens im Jahresvergleich ist daher ein zentraler Kennwert für die Geschäftsperspektiven des Unternehmens vor Ort und ein Indikator für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes. Der aktuelle Vergleich zeigt deutlich, dass Trenkwalder in den genannten Ländern vom anlaufenden Wachstum profitiert und dieses mit seinem eigenen Wachstum deutlich übertrifft.

Trenkwalder in Deutschland: Plus 33% Mitarbeiter

In Deutschland ist für 2010 ein Wirtschaftswachstum von 1,2 % prognostiziert (Quelle für alle Länder: Prognose der EU-Kommission, EUROSTAT und OECD aus Dezember 2009). Der Mitarbeiterstand lag Ende März 2010 über der 6.000er-Marke und damit um mehr als 30% über jenem des Vergleichszeitraums des Vorjahres. Trenkwalder Deutschland verzeichnete im ersten Quartal 2010 ein Branchen übergreifendes Wachstum und profitierte davon, dass viele Unternehmen jetzt nach der Krise das Instrument Zeitarbeit für sich neu entdecken. Alleine in den letzten 3 Monaten stellte Trenkwalder Deutschland 600 Mitarbeiter ein.

Trenkwalder in Ungarn: Plus 35% Mitarbeiter

Ungarn rechnet für 2010 mit einem leicht rückläufigen Wirtschaftswachstum (-0,5%). Trenkwalder hingegen konnte den Mitarbeiterstand im Jahresvergleich um 35% steigern und stellt seinen Kunden im März knapp 8.300 Mitarbeiter bereit. Als ungarischer Marktführer mit einem Marktanteil von rund 24 % (Quelle: IC Market Tracking Temporary Staffing in CEE-5 Report April 2009) ist Trenkwalder insbesondere für die Auto- und Elektronikbranche ein wichtiger Lieferant, verzeichnet aber auch im Dienstleistungssektor erhöhte Nachfrage.

Trenkwalder in Polen: Plus 59% Mitarbeiter

Die polnische Volkswirtschaft wird im laufenden Jahr voraussichtlich 1,8% zulegen, während Trenkwalder bisher gegenüber dem Vergleichszeitraum März 2009 ein Personalstands-Plus von 59% auf rund 3.700 Personen verzeichnen konnte. Seit 4 Jahren am polnischen Markt vertreten, ist Trenkwalder heute mit einem Marktanteil von 4,7 % (Quelle wie oben angeführt) auf Platz 7 unter den Personaldienstleistern in Polen. Verstärkte Nachfrage erhält Trenkwalder aus allen Branchen, insbesondere der Autobranche sowie der FMCG- und Elektrobranche.

Trenkwalder in der Slowakei: Plus 88% Mitarbeiter

Spitzenreiter unter den Auslandsmärkten bei Trenkwalder ist die Slowakei: Bei einem BIP-Zuwachs von 1,9% schaffte das Unternehmen bis Ende März 2010 einen Mitarbeiter-Zuwachs um 88% auf 4.400 Personen. Der Marktführer mit rund 40 % Marktanteil (Quelle wie oben angeführt) führt diese Entwicklung auf die gestiegene Anfrage aus der Autobranche zurück und verzeichnet auch neue Anfragen aus der Elektronikbranche. Die slowakische Zeitarbeitsbranche wurde 2009 (Quelle: Interconnection) von einem Zeitarbeiterrückgang von mehr als 30% getroffen, der sich hauptsächlich auf die Umsatzrückgänge der Autobranche zurückführen lässt.

Vor diesem Hintergrund ist Firmengründer und Vorstandschef KommR Ing. Dr. h.c. Richard Trenkwalder vorsichtig optimistisch:
"Zeitarbeit leidet als erste Branche unter einer

Wirtschaftskrise, merkt aber auch als erste wieder die Zeichen der Erholung. Das betrifft Österreich ebenso wie unsere Auslandsmärkte. Wir haben zuletzt intern die Weichen richtig gestellt, sodass wir nicht nur die Herausforderungen der letzten Monate gemeistert haben, sondern für die nun einsetzende stabilere Phase bestens gerüstet sind: Denn das Ziel sind noch mehr sichere Arbeitsplätze, mehr Erträge für den Konzern und ein optimales Dienstleistungs-Portfolio für unsere Kunden."

Insgesamt rechnet Trenkwalder für 2010 in Österreich mit 7.000 überlassenen Arbeitskräften, im Gesamtkonzern mit einem Mitarbeiterhöchststand von 58.500 (inklusive 1.500 interne Mitarbeiter). Als Nettoumsatz peilt der Konzern für heuer 900 Mio. Euro an. Im Inland arbeiten mehr als 50% der Zeitarbeiter in der Industrie, in den CEE-Ländern sind es sogar 90%. Davon sind 70% Arbeiter und 30% Angestellte.

Infos zur Trenkwalder International AG (Trenkwalder Gruppe)
Die Trenkwalder International AG ist Marktführer in Österreich, der Slowakei und Ungarn. Insgesamt wurde im Trenkwalder-Konzern 2009 ein Gesamtumsatz von rund 790 Mio. EUR netto erwirtschaftet. Der internationale Personalstand, des 1985 als "one man" Firma gegründeten Unternehmens, betrug 2009 rund 53.000 MitarbeiterInnen. Trenkwalder ist mittlerweile insgesamt mit mehr als 450 Standorten in 20 Ländern Europas (Österreich, Albanien, Bosnien, Bulgarien, Deutschland, Griechenland, Italien, Kroatien, Montenegro, Mazedonien, Liechtenstein, Polen, Rumänien, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Türkei und Ungarn) am Markt vertreten.

Rückfragen & Kontakt:

Trenkwalder International AG
Mag. Irmgard Prosinger, Tel. +43 (0)5 07 07-2200
mail: i.prosinger@trenkwalder.com, www.trenkwalder.com

Menedetter PR
Mag. Robert Bauer, Tel. +43(1)533 23 80-19
mail: bauer@menedetter-pr.at, www.menedetter-pr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003