FPK-Anton: Grüne verstehen es, ständig Luftblasen zu produzieren

Lesjak hat nicht um Befragung ersucht

Klagenfurt (OTS) - "Beim Produzieren von Luftblasen sind die
Grünen nicht zu schlagen", reagierte heute FPK-LAbg. Hannes Anton auf den Vorwurf der Grün-Abgeordneten Barbara Lesjak, man wolle die Opposition mundtot machen.

Anton, der nicht wie von Lesjak ausgeführt, Vorsitzender des Landtagsausschusses für Tourismus, Wirtschaft und Europa ist, sondern heute lediglich kurz den Vorsitz inne hatte, stellt klar, dass "Kollegin Lesjak es verabsäumt hat, vorab und auch während der Behandlung des Tagesordnungspunktes, um die Befragung ihrer Person zu ersuchen, was üblich und korrekt gewesen wäre". Die Grünen sollten vielleicht die Arbeit im Landtagsausschuss etwas ernster nehmen, aber Sachthemen zu bearbeiten, bringe offensichtlich nicht so viel wie öffentliche Effekthascherei, mutmaßt Anton. "Tatsache ist, dass bei Gesprächsbereitschaft der Grünen, wohl nichts gegen deren Einbindung spricht", so Anton.

Zu den von den Grünen angesprochenen Freitag-Demos, meinte Anton, "dass eine Partei wöchentlich mit einem Häufchen Funktionären auf die Straße geht, ist peinlich genug. Während andere Politiker täglich in ganz Kärnten und für die Kärntner Bevölkerung unterwegs sind, beschränken die Grünen ihre Tätigkeiten auf die Freitag-Demos. Auch die Bevölkerung habe dafür nicht mehr als ein Kopfschütteln übrig. Die Polizei wäre an anderen Stellen wohl besser eingesetzt, als die Grünen jeden Freitag begleiten zu müssen", schließt Anton.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0005