Sima: Schon 170 Förderanträge für E-Bikes

Großer E-Bike-Test-Parcours am ARGUS BIKE FESTIVAL 2010

Wien (OTS) - Bereits 170 Förderanträge für E-Bikes wurden in den letzten Wochen in Wien gestellt. Die Stadt Wien fördert in Kooperation mit der Wien Energie die Anschaffung von E-Bikes, E-Mopeds und E-Motorrädern mit maximal 300 Euro. "Wer sich von den Vorzügen eines E-Bikes überzeugen will, kann dies in Kürze beim ARGUS BIKE FESTIVAL am Wiener Rathausplatz machen", lädt Umweltstadträtin Ulli Sima ein. Dort gibt es heuer erstmals einen E-Bike-Test-Parcours. Von Samstag, 10. bis Sonntag 11.April wird jeweils zwischen 9 und 18 Uhr die Straße neben dem Rathaus (Rathausplatz 1-4) komplett gesperrt: In 10 Aussteller-Zelten können über 25 verschiedene E-Bike-Modelle gratis getestet werden, auf einem gesperrten Rundkurs kann man die verschiedenen Modelle und Systeme vergleichen. Zugleich gibt es Information über das Förderangbot der Stadt Wien.

Mit der Förderung auf der Überholspur

Mit der Förderung soll ein weiterer Beitrag zur lokalen Reduzierung von Lärm und Luftemissionen im Individualverkehr und somit ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz in Wien geleistet werden. Gefördert werden 30 % des Anschaffungswertes, maximal 300 Euro. Das Förderansuchen kann unkompliziert bei der MA 22 - Wiener Umweltschutzabteilung eingereicht werden. Das Antragsformular und die wichtigsten Informationen gibt es unter www.natuerlich.wien.at zum Herunterladen.

Gescheit, sauber und gesund

Der eingebaute Elektromotor trägt zu einer Lärmreduzierung bei und hilft Luftschadstoffemissionen zu senken. Die Besitzer eines Elektro-Zweirads bewegen sich umweltschonend fort, ohne CO2, Feinstaub oder Stickoxide zu erzeugen. Dabei genießen sie jeden Komfort, den man auch mit einem herkömmlichen Zweirad hat:
Parkplatzsuche ist kein Thema, man kommt auch bei Stau gut voran und anstrengend ist es auch nicht. Wobei E-Biker mit einem einfachen Drehgriff selbst bestimmen können, wie viel Unterstützung der Elektromotor gibt und wie stark sie selbst in die Pedale treten. "Kurzum, E-Biken ist eine gescheite, saubere und gesunde Form der Mobilität", so Umweltstadträtin Ulli Sima.

Fast 6 Mal billiger

Zusätzlich wirken sich Elektromotoren auch positiv aufs Geldbörsl aus. Ein Elektro-Zweirad, dessen Akku zum Haushaltstarif von Wien Energie geladen wird, schlägt sich mit äußerst günstigen 70 Cent pro 100 Kilometer zu Buche." Ein herkömmliches Moped mit Verbrennungsmotor dagegen, das etwa 3,5 Liter Benzin auf 100 Kilometern verbraucht, verursacht Kosten von rund vier Euro - nahezu das Sechsfache", so Grüneis.

Alle Informationen auf www.natuerlich.wien.at und www.argus.or.at

Ein Bild zur Presseinformation finden Sie hier:
http://www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/2010/412g.jpg

Bild: PID/Houdek - Presseabdruck honorarfrei

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Anita Voraberger
Mediensprecherin
Umweltstadträtin Mag.a Ulli Sima
Tel.: +43 1 4000 81353
Mobil: +43 664 16 58 655
E-Mail: anita.voraberger@wien.gv.at
www.natuerlich.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011